Die Züge, die von Ulm über Senden ins Allgäu rollen, werden ab Dezember 2020 offiziell als „Regio-S-Bahn“ bezeichnet. Das hat am Mittwoch der bayerische Verkehrsminister Hans Reichhart mitgeteilt. Der CSU-Politiker bekräftigte gegenüber der Interessengemeinschaft Illertalbahn auch, dass ab dem Fahrplanwechsel im Dezember fabrikneue Züge eingesetzt werden.

Illertalbahn: Strecken werden ausgebaut und modernisiert

Zudem sei in den kommenden Jahren geplant, die Strecke zwischen Gerlenhofen und Senden sowie zwischen Kellmünz und Pleß zweispurig auszubauen und zu elektrifizieren. Dabei sollen auch die Stationen in Gerlenhofen und Vöhringen modernisiert und barrierefrei ausgebaut werden, im Falle von Gerlenhofen zudem die Bahnsteige auch näher ans Ortszentrum verlegt werden.

Der Ausbau des Sendener Bahnhofes startet schon in diesem Jahr und soll bis 2023 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten für den Ausbau werden auf 330 Millionen Euro geschätzt, bezahlen soll das der Bund aus Mitteln des Klimapakets.