Illertissen/Neu-Ulm Hospiz-Projekt macht den nächsten Schritt

Illertissen/Neu-Ulm / CZE 14.08.2013

Die Vorbereitungen für den Umbau des Benild-Hauses für ein stationäres Hospiz mit acht Betten in Illertissen schreiten voran. Der Hospiz-Förderverein hat inzwischen den Bauantrag beim Landratsamt in Neu-Ulm eingereicht. Vereinsvorsitzende Roswitha Nodin brachte den Antrag persönlich bei Landrat Erich Josef Geßner vorbei, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts. Zur Übergabe war auch der Kreisbaumeister Rudolf Hartberger gekommen.

Hartberger erläuterte der Vorsitzenden den "besonderen Prüfungsumfang", den die Bauordnung unter anderem für Hospizgebäude vorschreibe. Dies betreffe vor allem das Brandschutzkonzept und die Fluchtwege sowie die Statik des Bauwerks. Wenn bei der Prüfung keine Probleme auftauchen, werde die Baugenehmigung voraussichtlich im September erteilt. Mit dem Umbau des Benild-Hauses, das der Hospiz-Förderverein von den Illertisser Schulbrüdern geschenkt bekommen hat, soll Anfang 2014 begonnen werden. Der Landkreis Neu-Ulm beteiligt sich mit einem Investitionszuschuss in Höhe von 300 000 Euro an dem Projekt. Die Gesamtkosten sind auf 2,1 Millionen Euro veranschlagt. Noch klaffe allerdings eine beachtliche Finanzierungslücke von fast einer Million Euro. Der Förderverein wirbt deshalb um Unterstützung. Er will die fehlenden Mittel über neue Mitglieder, Spenden, Sponsoring und Patenschaften hereinbekommen. Landrat Geßner wirbt für das Vorhaben: "Die Bevölkerung und die Wirtschaft in unserem Landkreis bitte ich sehr herzlich: Unterstützen Sie das Vorhaben Benild-Hospiz Illertissen."