Nersingen Hochzeitspalast in Nersingen boomt

Nur noch die Reste eines Outdoor-Beachvolleyballplatzes erinnern an sportlichere Zeiten. Jetzt wird im ehemaligen "Beachdome", das zuvor "Funland" hieß, groß geheiratet. Foto: Miranda Tiepermann
Nur noch die Reste eines Outdoor-Beachvolleyballplatzes erinnern an sportlichere Zeiten. Jetzt wird im ehemaligen "Beachdome", das zuvor "Funland" hieß, groß geheiratet. Foto: Miranda Tiepermann
Nersingen / MIRANDA TIEPERMANN 15.11.2012
Das Nersinger Industriegebiet Riedle wird immer schillernder. Einen "Gourmet Tempel" gibt es bereits, nun kam vor kurzem ein "Palast zum Heiraten" hinzu. Mit der Nachfrage ist der Geschäftsführer sehr zufrieden.

Kommenden Samstag ist es wieder soweit. Rund 500 Hochzeitsgäste schreiten auf einem roten Teppich unter einer gewölbten Pergola zum Eingang des ehemaligen Sport- und Spielcenters im Nersinger Riedle. Dort begrüßt sie ganz groß das Schild "Kerwan Palace Wedding & Event Room". Gefeiert wird in einem 900 Quadratmeter großen, festlich geschmückten Saal.

Bevor vor einigen Wochen aus dem "Beachdome" (zuvor "Funland") der "Kerwan Palace" wurde, hatten dort bereits die ersten Hochzeiten stattgefunden. Genau betrachtet, begann die neue Ära der alten Fabrikhalle vor einem Jahr. Firat Ciftci, Geschäftsführer des LKW-Transportunternehmen "CC Trans" mit Sitz in Neu-Ulm, unterschrieb den Pachtvertrag für das ehemalige Freizeitcenter. Nachdem das Sport- und Freizeitcenter nicht mehr lief, sollte daraus ein Ort für große Hochzeiten und Feierlichkeiten werden.

"Mein Vater hatte die Idee, mit dem Projekt ein zweites Standbein aufzubauen", sagt der 27-jährige Firat Ciftci. Bülent Ciftci war auch Namensgeber, spielte er doch früher in einer Band, die Kerwan hieß. Der Name kommt aus dem Arabischen und bedeutet Karawane. Bei der Organisation bekommt Firat Ciftci, der bei diesem Familienunternehmen ebenfalls Geschäftsführer ist, tatkräftige Unterstützung von seinem Vater sowie Onkel Sedat Ciftci und Cousin Serdar Ciftci.

Bei der Zusammenstellung des Buffets arbeiten die Hochzeitsplaner mit verschiedenen Catering-Firmen zusammen. Vor Ort kümmern sich drei Köche und zwei Küchenhilfen um kulinarische Extrawünsche oder dekorieren Speisen. Zum Personalstamm gehören zudem acht Bedienungen. Bei der Musik kooperieren sie mit mehreren Gruppen, deren Bandbreite von traditionell bis modern reicht.

Bis aus dem Sportcenter ein festlicher Hochzeitssaal mit dunklem Boden und großer Tanzfläche wurde, gab es viel zu tun. Das Freizeitcenter bestand aus zwei großen Bereichen. Eine 900 Quadratmeter große Halle mit Dutzenden von Billardtischen, Dart- und Spielautomaten, Bistrotischen und einer Bar. Daneben befand sich der 1000-Quadratmeter-Sandbereich mit Beach-Volleyball-, Beach-Soccer- und Beach-Tennisplätzen samt Bambusbar.

Ciftci ließ alle Billardtische und Automaten entfernen. Boden, Wände und die Einrichtung wurden komplett erneuert, 65 runde Tische und 500 weich gepolsterte Stühle angeschafft, ein Thron für das Hochzeitspaar errichtet und in Beleuchtung und Musikanlage investiert. Gefeiert wird nur im Gastronomiebereich. Eine Hochzeit mit Strandfeeling ist nicht möglich: 700 Tonnen Sand im Innenbereich wurden entfernt. "Acht Lkw-Ladungen voll haben wir abtransportiert." Geblieben ist der Sand im Außenbereich. Neben dem Eingang erinnern Reste eines Outdoor-Beachvolleyballplatzes an sportlichere Zeiten. Heute dient die "Sandhalle" als Lager.

Doch mit Umbauen und Putzen war es nicht getan. Die Hochzeitsplaner mussten eine Nutzungsänderung beantragen. "Mit dem Hochzeitssaal sind wir unter die Versammlungsstättenordnung gefallen", erläutert der Geschäftsführer. Zahlreiche Auflagen galt es zu erfüllen. So mussten die Toiletten erneuert und vergrößert, zwei neue Notausgänge eingebaut, eine Raucherterrasse eingerichtet und auch die Standards beim Brandschutz nachgebessert werden. Inzwischen sind die Auflagen erfüllt, alle Genehmigungen liegen vor. "Erst jetzt sind wir so richtig fertig geworden."

Eine "mittlere sechsstellige Summe" hat Familie Ciftci in den Hochzeitspalast investiert. Doch lohnt sich das, wo es in Elchingen schon länger ein vergleichbares Angebot und auch in Neu-Ulm/Ulm eine Handvoll geeigneter Lokalitäten gibt? "Die Nachfrage ist groß. Wir sind sehr zufrieden", sagt Ciftci und betont: "Wir sind für alle Nationen offen." Für 2013 sind bereits 15 Hochzeiten fix, weitere zehn Termine reserviert. Die meisten Anfragen kommen von türkischen Mitbürgern. Aber auch eine russische Hochzeit fand dort schon statt und Mai nächsten Jahres steht eine deutsche Hochzeit mit 200 Gästen im Kalender. Zudem werden in der Adventszeit verschiedene Firmen Weihnachtsfeiern dort abhalten.

Bei all den Hochzeiten wird es im nächsten Jahr aber eine besondere geben - jene vom Geschäftsführer selbst. Der 27-Jährige ist seit einem Jahr mit seiner Elif verlobt. Mit ihr feiert er am 18. Mai ein großes Fest.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel