Pfaffenhofen Historien-Schau in historischem Gebäude

Auf einem Plakat lächelt dem Betrachter der frühere Bundeskanzler Willy Brandt entgegen. Foto: Matthias Sauter
Auf einem Plakat lächelt dem Betrachter der frühere Bundeskanzler Willy Brandt entgegen. Foto: Matthias Sauter
Pfaffenhofen / MATTHIAS SAUTER 06.08.2013
Bei einer Wanderausstellung ist über die 150-jährige Geschichte der SPD informiert worden. Die Veranstaltung fand in der "Äußeren Taverne" statt.

Wer am Wochenende durch die Pfaffenhofener Hauptstraße ging, der traute beim Anblick der "Äußeren Taverne" seinen Augen nicht. In einem Fenster des historischen Gasthauses hing ein Plakat aus dem Jahr 1919 in altdeutscher Schrift mit dem Titel "Gleiche Rechte - Gleiche Pflichten - wählt sozialdemokratisch!" An der Südseite des Gebäudes lächelte dem Betrachter der frühere Bundeskanzler Willy Brandt entgegen, lässig mit Jeanshemd, Zigarette und Mandoline.

Zwei Tage lang ist in und um die Taverne die Historie der SPD in der Wanderausstellung "150 Jahre Sozialdemokratie in Deutschland" lebendig geworden. Aber nicht nur ihre Geschichte stand im Mittelpunkt der Veranstaltung, die Hildegard Feurich-Kähn vom Pfaffenhofener Ortsverein organisiert hat. "Die Bürger haben an diesem Wochenende die einmalige Gelegenheit, sich ein Bild von der sonst geschlossenen Taverne zu machen. Sie ist ein Stück Kulturgut, und jeder Pfaffenhofener verbindet zahlreiche Erlebnisse mit ihr", sagte Feurich-Kähn.

Die letzten Erinnerungen haben die Einheimischen an das Jahr 2006. Damals wurde der Gaststättenbetrieb eingestellt. Das Gebäude ist in die Jahre gekommen, die Renovierung würde über zwei Millionen Euro kosten. Doch als Austragungsort für Veranstaltungen ist sie laut Feurich-Kähn bestens prädestiniert. Ihr war klar: Wenn die Wanderausstellung nach Pfaffenhofen kommt, dann in die "Äußere Taverne". Sie nahm Kontakt zu Besitzer Peter Pfistermeister auf: "Nach zwei Tagen Bedenkzeit hat er für die Ausstellung zugesagt." Um die Veranstaltung zu realisieren, packten sechs fleißige Helfer an. Es galt, den Bauschutt zu entfernen, den Boden zu reinigen und die Außenwege herzurichten.

Wie sich am Wochenende zeigte, machte sich der Aufwand bezahlt. Viele Pfaffenhofener trieb die Neugierde in die Taverne. Zu ihnen gehörte Christine Bausch: "Bislang kannte ich diesen Raum nicht. Der Boden und das Gewölbe sind faszinierend." Auf den Stellwänden informierte sich Zaezilia Friedrich über die Bildung des "Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins" am 23. Mai 1863, eine der Vorgängerorganisationen der SPD. Weitere Schwerpunkte waren die Verfolgung der Partei durch Bismarck und die Nazis sowie die SPD in Ostdeutschland.

Info Weitere Ausstellungstermine: 6.8. Illertissen Marktplatz (ab 14 Uhr), 7.8. Illertissen Marktplatz (ab 10 Uhr), 9.8. Vöhringen Memminger Straße 1 (ab 17 Uhr), 10.8. Pfuhl Museumsstadel (18-22 Uhr), 11.8. Neu-Ulm Café dArt (ab 11 Uhr), 12.8. Senden Café Sendro (17-21 Uhr).