Verkehr Hauptstraße: Tempo 20 ist beschlossen

Senden / Niko Dirner 19.07.2018

Fünf Jahre alt ist der Beschluss des Sendener Bauausschusses, in der Hauptstraße zwischen Rathaus-Kreuzung und Bahnübergang einen so genannten „verkehrsberuhigten Geschäftsbereich“ mit Tempo 7 auszuweisen. Am Dienstagabend nun hat der Bauausschuss eben diesen Beschluss kassiert – und durch eine andere Entscheidung ersetzt: In der Innenstadt wird ein „verkehrsberuhigter Innenstadtbereich“ mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h eingerichtet. Tempo 7 gehe nicht, weil dafür zu viel los sei in der Hauptstraße, und alles aufwendig zu einem optisch und vom Niveau her einheitlichen Belag umgebaut werden müsste.

Außer einer neuen Beschilderung wird sich aber erstmal nichts ändern: Die Stadträte wären fast einhellig dagegen, drei von der Verwaltung vorgeschlagene Verkehrsinseln einzubauen. Bürgermeister Raphael Bögge hatte sich in der Sitzung dafür stark gemacht: Um den Verkehr weiter zu verlangsamen und mehr Sicherheit für Fußgänger zu schaffen.

Verkehrsinseln abgelehnt

Nach Rücksprache mit Landratsamt, der Polizei und dem dort eingesetzten Busunternehmen RBA seien drei Inseln sinnvoll: eine auf der Höhe des alten Marktplatzes, eine auf der Höhe des Neubaus, Hausnummer 19, und die dritte vor dem griechischen Restaurant Delphi. Die erste könnte im Zuge der geplante Pflastersanierung heuer installiert werden, dann in den kommenden beiden Jahren jeweils eine. Alle drei würden auf der Nordseite platziert. So sei gewährleistet, dass der Bus aus Ulm, der zum Zug am Sendener Bahnhof will, nicht ausgebremst wird. In die andere Richtung sei das Verspätungs-Risiko nicht so groß.

Die Politik war, wie gesagt, dagegen. Georg Schneider, SPD: „Wir haben nur schlechte Erfahrungen mit Inseln gemacht.“ In der Bachstraße seien solche Hindernisse ein- und wieder ausgebaut worden. „Seitdem funktioniert es dort wieder.“ Die Inseln würden nur ein „Chaos“ verursachen, meinte auch Rainer Strobl, CSU. Wenn Tempo 20 in der Hauptstraße gelte, dann gelte Tempo 20, fertig. Der Polizist unkte: Die einzige sinnvolle Funktion der Inseln könne es sein, Schlaglöcher zu verdecken.

Apfelbäume auf Dauer in der City?

Sponsoren Um die Innenstadt zu beleben, hat die Stadt unlängst mehrere Apfelbäume in bunten Töpfen auf dem Marktplatz aufstellen lassen. Diese sind laut Stadt inzwischen über Sponsoren finanziert, könnten aber – das vertrage diese Sorte – ohne einzugehen dort stehen bleiben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel