Anton Glöckler trainiert die Kleinen in der Handballabteilung des FC Burlafingen, die E-Jugend. Und die seien sehr traurig gewesen, als sie letztens bei einem Turnier trotz guter Platzierung ohne Pokal verabschiedet wurden. Damit das beim dritten Eitle-Cup nicht passiert, den die Burlafinger Handballer am kommenden Wochenende veranstalten, hat Anton Glöckler Pokale im Wert von 1000 Euro besorgt. Und zwar in seiner Eigenschaft als Zweiter Vorsitzender des Burlafinger Fördervereins für den Handballsport. Was der alles leistet, das sei beachtlich, meint Glöckler.

Vor 22 Jahren ist der Verein initiiert worden. "Die meisten Gründungsmitglieder haben selbst gespielt", erzählt Glöckler. Der Verein hat rund 80 Mitglieder - und einige Firmen aus dem Ort, die ihn großzügig unterstützen. Mit dem Beitrag der Mitglieder allein, verlangt werden 40 Euro pro Jahr, ließen sich keine großen Sprünge machen. Aber dank der Sponsoren, allen voran die auch für das Turnier am Wochenende namensgebende Firma Eitle, ließe sich viel organisieren für die 13 Mannschaften, in denen 170 Kinder und Jugendliche Handball spielen. Geld kommt auch herein über Altpapiersammlungen. Und übers Verteilen der Gelben Säcke in Burlafingen und Umgebung - was zustande gekommen ist, da Jürgen Busse, Vorsitzender des Fördervereins, beim Entsorgungsbetrieb Knittel arbeitet. Gestemmt hat der Förderverein gerade auch mit vielen Anzeigen die erste Burlafinger Handballzeitung. Auf diese ist Glöckler sehr stolz. Zumal es im Kern etwa acht Frauen und Männer seien, die sich öfters treffen und die Arbeit - also auch das Heft - stemmen.

Finanzielle Unterstützung gewährt der Förderverein etwa für neue Bälle oder Trikots. Auch die Busfahrten zu Auswärtsspielen, die die Handballer ab der Landesliga bis ins 300 Kilometer entfernte Coburg führen, werden bezuschusst. Jüngst übernahm der Förderverein für rund 100 Handballkinder den Eintritt in den Europark und die Fahrt dorthin. Zudem bezahlt der Verein ein Drittel der Reisekosten für das alljährliche Trainingslager.

Zum Eitle-Cup in den Hallen beim Schulzentrum Pfuhl werden 52 Mannschaften mit 500 Kindern erwartet. 200 Helfer sind dafür am Wochenende im Einsatz - natürlich auch Mitglieder des Fördervereins. Los gehts am Samstag um 9.30 Uhr.