Entwicklung Grünes Licht für Casa Nova

Senden / Thomas Vogel 03.05.2018

Über viele Monate war am Bebauungsplan für den Kirchberg um St. Jodok, der historischen Keimzelle Sendens, gefeilt worden. Jetzt könnte es mit der teilweisen Neubebauung ganz schnell gehen. Beides, der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan sowie die Genehmigung der ersten Neubauten, haben jetzt den Bauausschuss unmittelbar hintereinander, einstimmig und ohne weitere Aussprache passiert. Der Ulmer Bauträger Casa Nova darf demnach auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Anwesens drei zweigeschossige Mehrfamilienhäuser mit ausgebautem Satteldach und Tiefgarage errichten. Planer Hubert Sieber hatte das Vorhaben kürzlich so kommentierte: „Das ist eine städtebauliche Lösung im Umfeld der Kirche, wo ich sagen würde: Da haben wir gewonnen.”

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel