Senden Grüne: Für Bau von Wohnungen, gegen Blocks

Senden / NID 03.08.2013
Die Stadtratsfraktion der Grünen in Senden greift Bürgermeister Kurt Baiker nun auch außerhalb der Sitzungen für seine Wohnungsbauprojekte an.

Die Stadtratsfraktion der Grünen in Senden greift Bürgermeister Kurt Baiker nun auch außerhalb der Sitzungen für seine Wohnungsbauprojekte an. Wie berichtet, hatte Baiker vorgeschlagen, an der Hauptstraße von einem Investor ein Mehrgenerationenhaus hochziehen zu lassen, sowie auf der Weberei Sozialwohnungen zu bauen. Die Grünen schreiben an Baiker: "Ihr möglicherweise gut gemeinter, aber weder fachlich noch rechnerisch-kalkulatorisch überzeugender Vorschlag von massierten "Sozialblocks" auf dem Webereigelände führte auf den Holzweg." Grundsätzlich sei es zu begrüßen, wenn die Stadt preisgünstige Wohnungen baut, doch vorher wollen die Grünen Informationen. Sie fordern, die Verwaltung solle eine Liste von sämtlichen städtischen Grundstücken erstellen, die für den kommunalen Geschosswohnungsbau geeignet wären. Zweitens solle die Verwaltung prüfen, ob bei den 30 kommunalen Wohnungen Erweiterungen möglich wären, oder ob sie abgerissen und durch größere Neubauten ersetzt werden könnten. Grundsätzlich bemängeln die Grünen außerdem, dass Senden wegen der bisher von Baiker vertretenen Baupolitik, alles dem freien Markt zu überlassen, im Wohnungsbau gravierende Defizite aufgebaut habe. Das lasse sich nur schrittweise beheben. Ziel müsse es sein, eine sozial durchmischte Bevölkerungsstruktur zu erreichen.