Elchingen Gemeinde finanziert keine LED-Wand

Die Scanplus Baskets Elchingen brauchen in der Brühlhalle eine neue Anzeigetafel.
Die Scanplus Baskets Elchingen brauchen in der Brühlhalle eine neue Anzeigetafel. © Foto: Lars Schwerdtfeger
Elchingen / Oliver Heider 11.07.2018

Der SV Oberelchingen muss tief in die Tasche greifen, wenn die Basketballer in der 2. Bundesliga Pro B bleiben wollen. Um die 30 000 Euro muss der Verein für eine sechs Quadratmeter große LED-Wand aufbringen. Denn der Gemeinderat hat am Montagabend mehrheitlich entschieden, lediglich die bestehende Anzeigetafel um zwei Seitenmodule zu erweitern.

Drei Optionen

Zuvor hatte Hugo Nägele von der Stuttgart Beratungsfirma Macom vor knapp 20 Zuhörern im Konstantin-Vidal-Haus eine Machbarkeitsstudie präsentiert. Neben den Vorgaben der Liga (siehe Infokasten) gehe es darum, dass die Informationen in 20 bis 30 Metern Entfernung lesbar seien. Auch die „Ballwurf-Sicherheit“ müsse gewährleistet sein, ebenso die Statik. Aus Nägeles Sicht kamen drei Optionen in Frage. Erstens: die bestehende Anzeigetafel um zwei Seitenmodule für etwa 25 000 Euro erweitern und eine zusätzliche LED-Wand für Werbung und Videos anschaffen. Zweitens: eine 15 Quadratmeter große LED-Wand nur für den Sportbetrieb erwerben. Kostenpunkt: rund 95 000 Euro. Drittens: eine Full-HD-LED-Wand für Spielbetrieb und Betriebsversammlungen von Unternehmen kaufen. Für stolze 138 000 Euro. Hintergrund ist, dass Bosch Rexroth vier Mal im Jahr die Brühlhalle nutzt, unter anderem für Betriebsversammlungen. Laut Nägele investiert die Firma pro Event 2000  bis 3000 Euro für eine gemietete Display-Wand.

Keinen Profi-Sport finanzieren

Die Diskussion um Bosch Rexroth bezeichnete Karl Mayer (CSU) als „Nebelkerze“. Man tue alles, dass sich das Unternehmen in Elchingen wohlfühle. Aber: „Für Betriebsversammlungen sind wir nicht zuständig.“ Mayer erinnerte daran, dass der Gemeinderat bereits im Februar etwas beschlossen habe. Nämlich: „Wir wollen keinen Profi-Sport in unserer Gemeinde finanzieren.“ In der Brühlhalle. Das Gremium habe jedoch Unterstützung signalisiert und 27 000 Euro in Aussicht gestellt. „Dazu stehe ich weiterhin“, sagte Mayer und lag auf einer Linie mit Rudolf Niedermeier (FWE) und Reinhard Rotermund (Eule).

Die 27 000 Euro bezogen sich auf ein Angebot, das der SVO für eine LED-Wand eingeholt hatte. Wie Nägele berichtete, hatte sich der Anbieter jedoch in der Größe vertan und die Kosten für 4 statt 15 Quadratmeter berechnet. Eine große Wand bekomme man für diesen Preis auf dem Markt für gewöhnlich nicht.

Lediglich Richard Rösch (DGO) sprang den anwesenden Vereinsvertretern und Fans bei. Er votierte dagegen, Option zwei und drei abzulehnen. Einstimmig genehmigte das Gremium dann die Erweiterung der bestehenden Anzeigetafel. Der SVO muss nun eine LED-Wand erwerben, deren Montage der Gemeinderat zugestimmt hat. Zudem ist eine Nutzungsvereinbarung abzuschließen. Doch die Zeit drängt: Deadline für die Lizenzvergabe ist der 15. September.

LED-Wand für Werbung und Videos nötig

Vorgaben Die Basketball-Liga hat die Vorgaben für die Spielzeit in der 2. Bundesliga Pro B aktualisiert: Nötig ist demnach eine Spieluhr, die die Spielperiode, den Stand, die Auszeiten und die Mannschaftsfouls anzeigt. Zudem sollen Spielernamen und -nummern sowie Punkte und Fouls pro Spieler zu sehen sein. Neu ist, dass es auch eine Werbeanzeigetafel mit sechs Quadratmetern Fläche geben muss.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel