Veranstaltung Feuerwehr zeigt, was sie drauf hat

Senden / Niko Dirner 04.05.2018

Am kommenden Sonntag, 6. Mai, öffnet die Freiwillige Feuerwehr Senden ihre Türen und Tore für die Bevölkerung. Laut einer Mitteilung sollen die Sendener so einen „interessanten und aufregenden Einblick“ in das Tagesgeschäft der Truppe erhalten. Auf dem Gelände der Stützpunktfeuerwehr in der St-Florian-Straße erwarten die Besucher zudem zahlreiche Attraktionen und Vorführungen.

Von 10 bis 17 Uhr besteht zum einen die Möglichkeit, den gesamten Fuhrpark der Wache in der großen Fahrzeugausstellung zu besichtigen. Die Integrierte Leitstelle Donau-Iller ist mit einem eigenen Infostand vertreten. Die Mitarbeiter zeigen auf, welche Aufgaben sie haben und wie ein Notruf korrekt abgesetzt wird. Zusätzlich können sich die Besucher rund um das Thema „Rauchmelder“ informieren.

Feuerwehr hautnah lässt sich auch bei den Schauübungen erleben. Die Truppe simuliert dazu auf dem Freigelände einen Zimmerbrand mit Rauchdurchzündungen sowie Fettexplosionen.

Unter dem Slogan „Alle brauchen die Feuerwehr. Doch die Feuerwehr braucht Dich!” informieren aktive Mitglieder der Feuerwehr Senden darüber hinaus über die Möglichkeiten des Quereinstieges in den freiwilligen Feuerwehrdienst und bieten Führungen durch das Gerätehaus an.

Auch für die jüngeren Besucher ist am Sonntag ein buntes Rahmenprogramm geplant. Neben Spritzwandlöschen und Schnitzeljagd wird auch ein extra für die Jugendfeuerwehr ausgestattetes Löschfahrzeug aus dem Landkreis vorgestellt.

Da die Verpflegungsstände in der Fahrzeughalle aufgebaut sind, ist der Tag der offenen Tor unabhängig von der Witterung. Die Veranstaltung endet gegen 17 Uhr.

Ohne Ehrenamtliche geht es nicht

Lob Heute ist der „Internationale Tag der Feuerwehrleute“. Innenminister Joachim Herrmann lobt „das herausragende und tapfere Engagement der Feuerwehren in Bayern“. Im Land gibt es 325 000 Feuerwehrfrauen und -männer, zumeist Ehrenamtliche.