Denn eine große närrische Teilnehmergruppe waren die Mäschkerle, die auf die Gefahr einer Schließung der Geburtshilfestation im Kreiskrankenhaus Illertissen hinwiesen. Mit lauten Rufen, großen Schildern und Flyern machten sie auf einen Umstand aufmerksam, den in Illertissen und Umgebung keiner will. Auch Bürgermeister Jürgen Eisen ließ es sich nicht nehmen, als Baby verkleidet, mitzulaufen. Insgesamt nahmen an dem bunten Lindwurm 82 Gruppen teil - es waren 2200 Hästräger, elf Musikkapellen und 14 Wagen. Hexen, Dämonen, Wassergeister, Clowns und Guggenmusiker: Sie alle wurden von den vielen Zuschauern am Straßenrand kräftig beklatscht. Für gute Laune sorgte nicht nur der perfekt organisierte bunte Lindwurm, sondern auch das milde und trockene Wetter. Die vermutlich weiteste Anfahrt hatten die Soundmix-Schalmeien aus Bad Schussenried.