Thalfingen Familienbetrieb Fetzer in Thalfingen feiert 100-jähriges Bestehen

Thalfingen / STEFAN CZERNIN 05.07.2013
Großvater Isidor hat in der Thalfinger Ortsmitte noch Pferde beschlagen, Vater Benedikt schraubte ab Mitte der 50er Jahre an Autos. Heute führt Erich Fetzer die Tradition des Autohauses fort.

Drei Meisterbriefe hängen im Büro des Autohauses Fetzer in Thalfingen nebeneinander, einer davon gehört Inhaber Erich Fetzer. Der 58-Jährige ist Kfz-Meister und führt den Familienbetrieb in der dritten Generation; seit 100 Jahren ist die Firma im Ortskern von Thalfingen, einem Ortsteil von Elchingen, ansässig. Die beiden anderen Meisterbriefe gehören Vater Benedikt und Großvater Isidor Fetzer, beides Schmiede. Letzterer ist besonders aufwendig gestaltet.

Isidor Fetzer hatte im Jahr 1913 in einem Anwesen seine Schmiedewerkstatt eingerichtet. Und sich schon damals mit dem Thema Mobilität befasst: Das Beschlagen von Pferden gehörte zum Alltagsgeschäft. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm Benedikt Fetzer die Geschäfte. "Ein Allrounder", wie Erich Fetzer sagt. Benedikt führte die Schmiede weiter, arbeitete als Bauschlosser, verlegte in Thalfingen Wasserleitungen und reparierte zudem Landmaschinen. In den 50er Jahren zog die Wirtschaft an, ein eigenes Auto wurde für immer mehr Bürger erschwinglich. Benedikt Fetzer reagierte auf den neuen Trend und erweiterte den Betrieb im Jahr 1956 um eine Autowerkstatt.

Erich Fetzer wuchs in den elterlichen Betrieb hinein. Seine Lehrzeit absolvierte er bei einem Ulmer Autohaus, dann folgte die Meisterschule. Die Autowerkstatt hat er im Jahr 1981 übernommen, ein Jahr später eine Ford-Vertretung eingerichtet. Als zweites Standbein, erklärt Fetzer. In seiner Werkstatt repariert er jedoch Autos aller Fabrikate.

Zwei Mitarbeiter beschäftigt Fetzer in der Werkstatt. Für Büro und Buchhaltung ist Ehefrau Lucia zuständig. Die gelernte Bankkauffrau ist nicht lange nach der Betriebsübernahme eingestiegen. Überhaupt wurde es dem Ehepaar in den 80er Jahren nicht langweilig: Neben der Geschäftsübernahme haben Erich und Lucia Fetzer ein Wohnhaus gebaut, die beiden Söhne kamen 83 und 87 zur Welt. Auch heutzutage gibt es viel zu tun. Zur Entspannung hat Lucia Fetzer ein Hobby gefunden: sie malt. Ihre Bilder hängen ebenfalls im Büro, nicht weit weg von den Meisterbriefen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel