Als erste Schule in Senden ist am Samstag die städtische Wirtschaftsschule (Wiss) als „Fairtrade-Schule“ zertifiziert worden. „Ihr helft ganz konkret Menschen im globalen Süden, ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern“, sagte Ina Schicker vom Verein „Transfair“, als sie die Urkunde überreichte.

Seit Oktober engagiere sich in der Wiss ein Team aus 15 Schülern unter Leitung von Lehrerin Bettina Braun für den Fairen Handel. Im Pausenverkauf werden regelmäßig fair gehandelte Produkte angeboten, die Lehrer trinken fairen Kaffee und das Thema sei fester Bestandteil des Unterrichts. Auch mit dem Sendener Weltladen kooperiere die Schule, sagte Schicker. „Seht die Auszeichnung als Motivation, den Fairtrade-Handel an eurer Schule weiterzubringen.“ Denn das Siegel werde nur für zwei Jahre verliehen, dann weden die Kriterien überprüft.

Bürgermeister Raphael Bögge gratulierte der Schulgemeinschaft zu ihrem „verantwortungsvollen Handeln“. Wie berichtet wird auch die Stadt Senden in Kürze als Fairtrade-Stadt zertifiziert. „Ihr seid Vorreiter.“

Info Im Kreis Neu-Ulm sind auch die Montessori-Schule Weißenhorn, die Johannes-von-La-Salle-Realschule Illertissen, das Neu-Ulmer Lessing-Gymnasium als Fairtrade-Schule ausgezeichnet.