Keine Frage: Im vergangenen Jahr war das Essen der Nationen in der historischen Weißenhorner Altstadt ein großer Erfolg. Grund genug für den Kulturbeauftragten der Stadtverwaltung, Volker Drastik, eine Neuauflage zu organisieren und dabei das Programm gleich noch auszubauen. An diesem Sonntag ist es soweit.

Ehrengast beim Essen der Nationen ist dann die Bürgermeisterin der neuen Partnerstadt Valmadrera, die mit einer rund 20-köpfigen Delegation zum Gegenbesuch aus Nord-Italien anreist. Um 11 Uhr, nach dem Erntedankgottesdienst, werden Donatella Crippa und Weißenhorns Bürgermeister Wolfgang Fendt auf der Bühne am Kirchplatz mit ihrer Unterschrift die im vergangenen Juni geschlossene Partnerschaft noch einmal bekräftigen.

Musiker des Nikolaus-Kopernikus-Gymnasiums werden die Nationalhymnen beider Länder spielen. Unter den Besuchern aus Italien sind Köche der Kochschule „Aldo Moro“, die das Essen der Nationen mit italienischen Köstlichkeiten bereichern werden. Dazu gibt es Leckereien aus der deutschen, türkischen, asiatischen und afghanischen Küche. Es spielt die Jazzband „Jazz up“.

In der Weißenhorner Altstadt beginnt um 12 Uhr schließlich ein großes Familienfest mit vielen Angeboten, Vorführungen und Attraktionen, die die Weißenhorner Schulen, Kindergärten und Vereine organisieren. Zu den Highlights gehören Mitmach-Ritterturniere der „Armati Equites“, Basteln, Segway-Fahren und Ponyreiten. Märchenerzählerin Ute Bodenmüller entführt große und kleine Zuhörer ins Reich der Fantasie. Sportliche Besucher können sich im Bogenschießen, beim Bierkisten-Stapeln und auf dem Bungee-Trampolin verausgaben.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das internationale Programm gibt es bereits am morgigen Samstag, 30. September. Dann tritt um 20 Uhr im Historischen Stadttheater das Stuttgarter Ensemble „Theatralia Europa“ mit seinem Sketchprogramm „Italienisch – nicht nur Worte“ auf.

Auf unterhaltsame Weise zeigen die Ensemblemitglieder auf Deutsch und Italienisch, was sich hinter Gesten, Verhalten und Worten der Menschen in Italien verbirgt. In der Pause werden Jungköche aus der Partnerstadt Valmadrera die Theaterbesucher mit italienischen Kleinigkeiten bewirten. Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse.

Zurück zu der neuen Städtepartnerschaft zwischen Weißenhorn und Valmadrera: Die italienische Stadt liegt drei Kilometer von der Provinzhauptstadt Lecco entfernt am südöstlichen Ende des Comer Sees. In  Valmadrera angesiedelt sind mittelständische Unternehmen, hauptsächlich aus dem Bereich der Metallverarbeitung.

Schon seit 2010 besteht die Verbindung zur französischen Partnerstadt Villecresnes nahe Paris. Es gibt einen Partnerschaftsverein, der den Gedanken der Partnerschaft und der deutsch-französischen Freundschaft pflegen möchte.

Schaufensterwettbewerb beginnt


Aktion Rund um das Essen der Nationen und den Besuch der Delegation aus Valmadrera holt der Weißenhorner Gewerbeverband mit einem Schaufensterwettbewerb italienisches und französisches Flair in die Fuggerstadt. Wer bis Samstag, 7. Oktober, durch die Stadt bummelt, stößt immer wieder auf italienische und französische Fähnchen. Sie markieren Geschäfte und Dienstleister, die ihre Schaufenster mit für Italien und Frankreich typischen Themen dekoriert haben. In allen Läden gibt es Teilnahmescheine, mit denen jeder den ganz persönlichen Favoriten für die schönste Schaufensterdekoration wählen und so einen Einkaufsgutschein gewinnen kann. Parallel dazu werden die Schaufenster von einer unabhängigen Jury bewertet.

Ziel Laut Katja Blum vom Gewerbeverband soll die Schaufensteraktion nicht nur die Innenstadt beleben. Es gehe auch darum, „ein herzliches Willkommen“ auszusenden.