Alle drei Bundestagsabgeordneten aus dem Landkreis Neu-Ulm haben der  Elchinger Bürgerinitiative für einen besseren Lärmschutz an der A 8 und der A 7  ihre Unterstützung zugesagt. Das teilt Vorsitzender Harald Gaule mit. Karl-Heinz Brunner (SPD) habe sich angeboten, zu einem Ortstermin Vertreter der Regierung von Schwaben und vom Bund einzuladen sowie ein Mitglied des Ausschusses für Verkehr, Digitales und Infrastruktur. Darüber hinaus schlug der SPD-Abgeordnete bei einem Treffen mit der Bürgerinitiative vor, für die geforderte Lärmschutzwand Solarzellen vorzusehen. Wie mehrfach berichtet, wenden sich die Elchinger insbesondere gegen den von der Autobahndirektion geplanten Wall an der A 8 und schlagen stattdessen eine Lärmschutzwand vor. Diese sei effektiver und verbrauche weniger Fläche, so die Begründung. Darüber hinaus fordern die Elchinger auch einen Lärmschutz an der A 7.

Georg Nüßlein (CSU) hat seine Unterstützung laut Gaule schriftlich zugesagt. Der Abgeordnete ließ die Elchinger wissen, dass er sich in der Angelegenheit an Wolfgang Wüst, den Präsidenten der Autobahndirektion Südbayern,  gewandt habe. Mit Ekin Deligöz (Bündnis 90/Die Grünen) habe die BI bereits einen Ortstermin für den 8. März vereinbart, ergänzt Gaule. Die Initiative habe bereits 500 Unterschriften gesammelt. Zu einem Treffen der Grundstückseigentümer seien 16 Teilnehmer gekommen. Die BI habe sich zur Aufgabe gemacht, die Besitzer der infrage kommenden Flächen zu unterstützen und zu beraten. Dazu sollten zum nächsten Treffen Rechtsanwalt Seitz und voraussichtlich jemand vom Bauernverband eingeladen werden, der von den Erfahrungen beim bereits erfolgten Ausbau der A 8 berichten könnte.