Oberelchingen / HIB  Uhr
Volles Haus, fröhliche Stimmung: Der Elchinger Freundeskreis Asyl hat seine Weihnachtsfeier wieder verknüpft mit der öffentlichen Probe des Musikvereins für die in Elchingen lebenden Asylbewerber.

"Das ist ja schon fast eine Tradition", sagte Carsten Hamaleser vom Musikverein, der bereits im vergangenen Jahr die Flüchtlinge eingeladen hatte.

Walzer, Schlager und der Defiliermarsch: Auch wenn die Klänge für die Ohren der Gäste teilweise noch recht ungewohnt waren, kam am Dienstagabend sehr schnell Stimmung auf im vollbesetzten Saal des Konstantin-Vidal-Hauses. Birgit Möller vom Freundeskreis Asyl freute sich riesig über den zahlreichen Besuch. Die lockere Atmosphäre und die lebhaften Gespräche an den Tischen zeigten: Inzwischen sind viele Bekanntschaften und Freundschaften zwischen Elchingern und den Asylsuchenden entstanden.

Das Miteinander der Kulturen wurde auch am reich bestückten Fingerfood-Büffet deutlich, auf dem sich unter anderem arabische, afghanische und auch schwäbische Köstlichkeiten türmten. Vor allem die Flüchtlingsfrauen und die Mitglieder des Freundeskreises hatten landestypische Spezialitäten beigesteuert. Für die Asylbewerber gab es liebevoll verpackte Geschenke. Schon am Nachmittag war Bescherung und Programm für die Kinder, unter anderem mit Christine Klawikowskis Puppentheater.