Vernissage Elchingen: Kunst und Kabarett beim Patrozinium

Das Kabarett-Duo „Zwei wie wir“ kam bei den Zuschauern gut an.
Das Kabarett-Duo „Zwei wie wir“ kam bei den Zuschauern gut an. © Foto: Barbara Hinzpeter
Unterelchingen / Barbara Hinzpeter 02.10.2018

Die meisten im Ort kennen sie als engagierte Übungsleiterin beim KSV Unterelchingen. Aber Marlene Bollinger war auch kreativ und künstlerisch tätig, solange es ihre Gesundheit erlaubte. Erstmals zeigte sie ihre Bilder nun der Öffentlichkeit: Fürs Patroziniumsfest in Unterelchingen hatten der Pfarrgemeinderat und Anneliese Oppold eine Vernissage organisiert.

„Sie hat schon als Kind immer gerne Neues ausprobiert“, sagte ihr Cousin, der KSV-Vorsitzende Franz Beer, in seiner Laudatio. Er erinnerte daran, dass Marlene Bollinger für den sportlichen Nachwuchs eine Leichtathletikgruppe aufbaute, die sie 17 Jahre lang als Übungsleiterin betreute. „Ich hatte mir nicht vorstellen können, dass sie mit ihrem ausgeprägten Bewegungsdrang auch die Ruhe und Muße hatte zum Basteln und Malen“, sagte Beer.

Tratsch und Knatsch

Als „Friedlinde“ und „Brunhilde“ traten Margret Birzele Joos aus Ulm-Böfingen und Heide Schmidt aus Rammingen auf. Seit vier Jahren ist das Kabarett-Duo unterwegs als „Zwei wie wir“. Und die Zuschauer fanden sich durchaus wieder im Tratsch der Gartennachbarinnen, die gerne mal Schnecken und Unkraut über den Zaun hinüber entsorgen.

Knatsch gibt´s auch, als eine der beiden mit einem Gartenzwerg-Monstrum ankommt, das Pfeifgeräusche von sich gibt. „Woisch du net, dass des Pfeifa a sexistische Anmache isch?“, fragt die empörte Nachbarin. Aber auch das beweist das Senioren-Kabarett: Die jungen Alten sind auf der Höhe der Zeit, auch wenn sie naturgemäß nicht mehr zu „Digital Natives“ werden können. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel