Roggenburg Eine Vielzahl kleiner Geschichten und Szenen

Diesen Bauernhof gibt es in Groß in Biberachzell: In der Krippenausstellung in Roggenburg ist der Hof aus dem Weißenhorner Stadtteil im Miniaturformat zu sehen - und als Zufluchtsort für Maria und Josef und das Jesuskind. Foto: Patrick Fauss
Diesen Bauernhof gibt es in Groß in Biberachzell: In der Krippenausstellung in Roggenburg ist der Hof aus dem Weißenhorner Stadtteil im Miniaturformat zu sehen - und als Zufluchtsort für Maria und Josef und das Jesuskind. Foto: Patrick Fauss
Roggenburg / SWP 04.01.2012

Weihnachten spielt für die Prämonstratenserpatres eine besondere Rolle - wurde ihr Orden doch zu Weihnachten 1120 gegründet. Bereits zum neunten Mal sind nun im Haus für Kunst und Kultur im Prämonstratenserkloster Roggenburg Weihnachtskrippen ausgestellt. Auf rund 1000 Quadratmetern können Krippen unterschiedlicher Bauweise und aus verschiedenen Traditionen angeschaut werden. "Die Krippen sind ein Bekenntnis für eine Lebenshaltung, bei der es nicht ums Geld geht", sagte Pater Roman Löschinger, Leiter des Bildungszentrums für Familie, Umwelt und Kultur bei der Eröffnung der Ausstellung am Montag. In unterschiedlichen Darstellungen mit liebevoll modellierten Figuren eröffnen sich dem Betrachter unzählige kleine Geschichten und liebevoll dagestellte Szenen. Sie werden für alle sichtbar, die sich Zeit zum Anschauen und Eintauchen nehmen. Zwei Dutzend Krippenbesitzer und -bauer stellen ihre Stücke noch bis zum 2. Februar in Roggenburg aus. Darunter Exponate, die der Öffentlichkeit bislang nicht zugänglich waren. Etwa eine große Krippe aus der Werkstatt der berühmten Krippengestalterin Angela Tripi aus Palermo. Oder die Krippe von Roman Schmid aus Biberachzell. Er hat die Weihnachtsgeschichte in einem Modell seines Bauernhofs untergebracht. pf

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel