Moment mal Ein Prosit auf strukturierte Nachbarschaft

Kreis Neu-Ulm / Michael Janjanin 12.04.2018

Auf gute Nachbarschaft anstoßen kann man immer: einfach rübergehen, klingeln und den Mitmenschen im Nahbereich mit einer Flasche Wein überfallen. Oder zwei. In Ordnung, Bier geht auch. Dann aber vier. Aber halt: Will der das überhaupt? Ist es gerade passend? Hemmnisse über Hemmnisse, und schon klebt man wieder auf dem Sofa. Dem eigenen. Wie so oft gibt es in Deutschland eine Initiative, die zum strukturierten Abbau solcher innerer Hindernisse  beitragen will. Mit dem Tag der Nachbarn. Veranstaltungen sollen dazu beitragen, dass Nachbarn ins Gespräch kommen oder bereits bestehende Kontakte gepflegt werden. Für das organisierte soziale Miteinander gibt es sogar eine nebenan.de-Stiftung, die mit dem deutschen Landkreistag und anderen Partnern kooperiert. Umso verständlicher ist es,  dass der Kreis Neu-Ulm in einer Pressemitteilung darauf hinweist, in der Hoffnung, dass auch hier solche Veranstaltungen stattfinden. Der Tag des Nachbarn findet zwar erst am 25. Mai statt. Aber eine gute Fete will schließlich gut vorbereitet sein.

Gemeinsame Aktenvernichtung

Aber was für eine? Auf der Homepage gibt es erste Ideen: drinnen oder draußen, im Park, auf dem Bürgersteig, im Hinterhof oder im Garten, ein Wohnzimmerkonzert, Grill- und Quartiersfest – zum Beispiel. Auf einer Karte kann sich die angehende Festgemeinde schon mal Ideen abgucken. So gibt es in München ein „Meet and Greet an der Bushaltestelle“ oder ein „Bring was mit Picknick“. Sogar einen „Tauschmarkt und professionelle, zertifizierte Aktenvernichtung“. Ja, es stimmt. Aber nicht nach dem Motto „Vernichtest Du meine Akte, vernichte ich Deine“. Getauscht werden Kinderklamotten und Spielzeug. Und in der Tat wird dort eine professionelle Aktenvernichtungsaktion angeboten. Um Übrigen gibt es in dem Münchner Stadtteil Neuhadern sogar einen Nachbarschafts-Verein – mit Büro. Der Vereinszweck: „Förderung der freien Wohlfahrtspflege und der Familienbildung und -beratung“.

Die nach Ansicht der Moment mal-Redaktion  schönste Einladung kommt aber von Sabine, auch wenn wir ihre Adresse lieber nicht verraten: „Liebe Nachbarn, bis Ende Mai sollten die Temperaturen ja endlich ein gemütliches Beisammensein im Freien zulassen. Und der „Tag der Nachbarn“ ist doch ein passender Anlass, um die diesjährige Gartenfest-Saison zu eröffnen. Daher freue ich mich auf Euer zahlreiches Kommen und kräftiges Mitfeiern! Bis zum 25. Mai, liebe Grüße.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel