Musik Jubiläum der Jedesheimer Musikanten

Jedesheim / Martin Dambacher 08.05.2018
Mit drei Tagen Party und Blasmusik feierten die Jedesheimer Musikanten mit dem Bezirksmusikfest ihren 325. Geburtstag.

Was mit dem Festakt Mitte März schon vielversprechend begann, fand am Wochenende mit dem 36. Bezirksmusikfest des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes Bezirk 8 Illertissen seinen grandiosen Höhepunkt – das 325-jährige Jubiläum der Jedesheimer Musikanten. Dabei strömten bereits am Freitagabend mehr als 1500 Partyhungrige ins große Festzelt am Herrenstettener Weg, um mit der Wasenband „Lederrebellen“ bis weit nach Mitternacht zu Alpenrock und Stimmungshits zu feiern.

Am Samstagnachmittag gehörte die Bühne dann den Nachwuchsmusikern. Mit „Jugend spielt auf“ hatten auch vier Jugendkapellen aus der Region die Möglichkeit, am Bezirksmusikfest teilzuhaben und sich gegenseitig zu messen.  Neben der rein musikalischen Wertung, bei der es darum ging das Publikum über 30 Minuten hinweg zu unterhalten und die Jury um Bezirksjugendleiter Helmut Kratschmann bestmöglich zu überzeugen, gab es auch eine Quizrunde und Torwand zu meistern. Spielerisch hatte am Ende zwar die Jugendkapelle „BaDiWa“ (Balzheim/Dietenheim/Wain) die Nase vorne, der Gesamtsieg ging jedoch an die Combo „Prima Musica“ (Babenhausen/Kirchhaslach/Klosterbeuren/Weinried/Winterrieden). Über den dritten und vierten Platz freuten sich „G’spielt und Blosa“ (Kolleg der Schulbrüder Illertissen) und die Jugendkapelle BAB (Bellenberg/Au/Betlinshausen/Jedesheim).

Nach der Siegerehrung übernahmen die Rothtalmusikanten aus Oberroth das Zepter und servierten den über 1400 Besuchern im mühevoll dekorierten Festzelt klassische Blasmusik zu Brotzeit und Bier. Ab 21 Uhr stieg mit einem gelungenen Mix aus Blasmusik- und Stimmungshits dann die „Bierzelt-Gaudi“ mit den Westerheimer Musikanten.

Festumzug bei blauem Himmel

Ruhig und besinnlich startete dagegen der Festsonntag, der bei strahlend blauem Himmel traditionell mit dem Gottesdienst im Zelt begann. Direkt im Anschluss an die von der Stadtkapelle Illertissen musikalisch umrahmte Kirche ging es nahtlos mit dem Weißwurst-Frühschoppen weiter. Auch in Sachen Musik gab es anschließend dank zweier Bühnen im Zelt keine Unterbrechung, da sich die Kapellen immer im 45-Minuten-Takt abwechselten. Den passenden Sound zu Frühschoppen und Mittagstisch lieferten die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Illertissen, Musikgesellschaft Bellenberg und der Musikvereinigung Tiefenbach.

 Als musikalischer Leckerbissen stand um 13.30 Uhr der Gemeinschaftschor vor der Gemeindehalle Jedesheim auf dem Programm. Dabei spielten weit über 700 Musikerinnen und Musiker zusammen den ASM-Marsch, den Schwabenhymnus, die Bayernhymne sowie das Deutschlandlied unter Leitung vom Jedesheimer Ehrendirigenten Ernst Strang, Bezirksdirigentin Daniela Czech, Bundesdirigent Thomas Hartmann und der aktuellen Dirigentin der Jedesheimer Musikanten, Lisa Wegele. Bei bestem Wetter machten sich die 25 Kapellen danach auf den Weg zur Aufstellung des großen Festumzuges mit 45 Gruppen durch das feierlich geschmückte Jedesheim. Neben den Kapellen von beiden Seiten der Iller, sorgten dabei die vielen örtlichen Vereine sowie Kindergarten, Grundschule und Dorfladen für ein buntes Bild auf den mit Menschenmassen gesäumten Straßen. Ebenfalls mit dabei unter anderen die Historische Bürgerwehr Dietenheim samt Spielmannszug oder der Trachtenverein „D’Unterillertaler“ aus Senden-Ay. Nicht fehlen durften natürlich auch die aufwändig geschmückte Festwagen von Feuerwehr, Gesangverein, Obst- und Gartenbauverein, Bauernverband, Dorfgemeinschaft Herrenstetten, Pfarrgemeinde, Heimatverein und der Brauerei Berg. Den Schlusspunkt des Festumzugs durch das Dorf setzte der Jubiläumswagen der Jedesheimer Musikanten, auf dem sich eine aus Birkenstämmen formierte Kapelle im Miniaturformat befand.

Echte Musiker in Lebensgröße gab es nach dem Umzug dann zahlreich im Zelt und dem angegliederten Biergarten, wo neben den sehr guten und ausgezeichneten Wertungsspiel-Ergebnissen der 15 teilnehmenden Kapellen auch das stolze Alter und das gelungene Bezirksmusikfest der Jedesheimer Musikanten zu den Klängen der Kapellen aus Kellmünz, Au, Illereichen-Altenstadt und Unterroth bis in den Abend hinein ausgelassen gefeiert wurde. Dass das Organisationsteam um die beiden Vorsitzenden Wolfgang Hander und und Josef Möst dabei Großes geleistet und ein Fest der Superlative hingelegt hatten, zeigten die durchweg positiven Stimmen der tausenden Besucher. „Schade, dass das nächste Jubiläum erst in 25 Jahren stattfindet“, meinten einige.

Zahlen und Fakten zum Bezirksmusikfest

Organisation Seit gut zwei Jahren liefen die Planungen der Jedesheimer Musikanten für das 36. Bezirksmusikfest des Bezirk 8 Illertissen im Allgäu-Schwäbischen Musikbund. Unterstützt wurden die rund 30 Musiker um den Vorsitzenden Wolfgang Hander während der drei Festtage sowie beim Auf- und Abbau des 1900 Quadratmeter großen Zeltes von insgesamt 321 Helfern. Im Zelt aufgespielt haben neben den vier Jugendkapellen noch zehn weitere Kapelle sowie die Lederrebellen, am Umzug wirkten 45 Gruppen und Festwagen mit. Allein am Festsonntag wurden im 2000 Besucher fassenden Zelt tausende Maß Bier getrunken und über 700 Portionen Ochs am Spieß verspeist. Bilder vom Bezirksmusikfest gibt es unter www.bmf18.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel