Bildung Die Wiss wird aufgewertet

Senden / NIKO DIRNER 01.12.2016

Der späte Einstieg ist eines der Hauptprobleme der städtischen Wirtschaftsschule Senden (kurz Wiss): Frühestens ab der 7. Klasse werden dort Kinder aufgenommen, Ein Zeitpunkt, an dem nicht mehr viele ihre Bildungseinrichtung wechseln wollen. Deshalb sinken die Schülerzahlen in Senden, der Bürgermeister würde gerne eine Realschule ansiedeln. Ob daraus was wird, ist unklar.

Nun schaltet sich Kultusminister Ludwig Spaenle ein – und stärkt die Wiss: Die Sendener Schule wird mit fünf anderen in Bayern in den Schulversuch „Wirtschaftsschule ab der Jahrgangsstufe 6“ aufgenommen. Ziel ist es, Schüler frühzeitig auf das Anforderungsniveau einer Berufsfachschule vorzubereiten, heißt es in einer Mitteilung. Viele Absolventen der Wirtschaftsschule nähmen eine kaufmännische Ausbildung auf. Der Schwerpunkt des Schulversuchs liege in der 6. Klasse auf den allgemeinbildenden Fächern, aber „wirtschaftliche Inhalte aus dem Lebensumfeld der Schüler“ würden im Lehrplan berücksichtigt.