Kunst Die Welt der Kinder bunt gestalten

Beate Storz 21.12.2017
Wegen der Liebe ist Daniel Fernádez aus der Millionenstadt Santiago de Chile ins beschauliche Aufheim gezogen. Dort illustriert der 47-Jährige Kinderbücher. Und malt große Bilder für Kinderzimmer.

Chilenische Weihnachtsbäume sind irgendwie anders. Eine große Karotte haben sie als Wurzel. So zumindest sieht der Weihnachtsbaum von Daniel Fernández aus. Allerdings: Der Chilene ist Illustrator, nicht Biologe. Sein Häschen auf dem Bild will lieber die ganz große Karotte und verschmäht die kleine. Es verspricht sich von der großen Karotte einen besonderen Leckerbissen.

Optimistisch blickt Fernández ins kommende Jahr, das größere und bessere Dinge bringen wird, nicht nur für Häschen. Auch für ihn selbst. Immerhin erwartet er mit seiner Frau Ruth Uhlig im Sommer sein zweites Kind. Vor neun Jahren zog er von Santiago de Chile nach Senden-Aufheim. Seiner Frau Ruth wegen ist er nach Deutschland gekommen, die er während ihres Praktikums in Chile kennen und lieben gelernt hatte.

In Chile arbeitete er als Werbegrafiker und Illustrator. Die fortwährende Hektik der Werbebranche wollte der 47-Jährige nicht ein Leben lang ertragen. Sein Traum war schon immer, Illustrator zu sein, freiberuflich und nach eigenen Vorstellungen. Das gelingt ihm in Aufheim. In den neun Jahren, seit er in Deutschland lebt, hat Fernández bereits über 40 Bücher illustriert, die in Deutschland, Dänemark, Italien, USA und anderen Ländern erschienen sind. Sogar Preise heimste er dafür ein. Sein Thema sind Kinderbücher.

Die Riesenmetropole Santiago de Chile ist Fernández’ Geburtsstadt und Heimat, in den USA lebte er auch schon. Nun residiert er im kleinen Aufheim, zusammen mit Ehefrau und Sohn Lukas. Die Donau ist zwar nah, aber Fernández vermisst den Pazifik. Und er vermisst die Helligkeit. „Ich kann mich bei Tageslicht am besten konzentrieren, und für mich spielen die Lichtverhältnisse während des Zeichnens eine große Rolle“, sagt Fernández, der am frühen Morgen und am späten Nachmittag besonders kreativ ist. Die kurzen Tage, vor allem während der Wintermonate, machen ihm zu schaffen.

Das Zeichnen und Malen sind seine Leidenschaften, und er frönt ihnen, wo er geht und steht. Auch Unikate gibt es von Daniel Fernández: Auf Bestellung malt er große Bilder als Schmuck fürs Kinderzimmer. Treffen kann man ihn während der Ulmer Kulturnacht oder auf Märkten wie dem Neu-Ulmer St.-Martinsmarkt. In Senden gibt er Zeichenkurse.

Portraits für guten Zweck

Einem ganz besonderen Projekt geht Fernández während der Vorweihnachtszeit nach. An den vier Adventswochenenden ist er von 14 Uhr an im Indoorspielplatz Spatzolino und im Trampolin-Park in Böfingen und malt dort gegen eine Spende Kinderportraits. „Für die Eltern ist es eine schöne und individuelle Erinnerung an ihre Kinder und sie helfen sogar einem kranken Kind damit“, erzählt Fernández. In 10 bis 20 Minuten ist das Bild fertig. Alles, was die Eltern für die Bilder gespendet haben, geht zu Gunsten der vierjährigen Thea. Sie erlitt bei ihrer Geburt eine Hirnblutung und ist spastisch gelähmt. Die Eltern wollen nun eine Delphin-Therapie in der Karibik für ihre mehrfach behinderte Tochter ermöglichen, weil sie sich Entwicklungsfortschritte versprechen.

Der Mitinhaber des Spatzolinos und Trampolin-Parks, Cetin Ünal, unterstützt Fernández bei diesem Projekt und stellt seinen Spielepark zur Verfügung. „Fernández hat das Logo und die Plakate für den Park gestaltet, ich kenne ihn gut. Ich will Thea auch helfen. Es war ein sehr gutes Jahr und ich will etwas davon zurück geben. Wir werden auch noch einen Betrag spenden“, sagt Ünal.

Zeichenkurse in Senden

Kontakt Daniel Fernández gibt Zeichenkurse in Senden-Aufheim. Näheres unter Tel. (0176) 40 22 63 37 oder unter imaginaxyon@hotmail.com. Illustrationen gibt es im Netz unter dafaillustrations.daportfolio.com.