Gewerkschaft DGB: Es fehlt an Pflegern

Attenhofen / swp 14.09.2017
Die DGB-Vorstände Neu-Ulm und Günzburg diskutierten bei einer gemeinsamen Sitzung in Attenhofen über Gesundheitspolitik.

Die Vorstände des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Neu-Ulm und Günzburg haben in einer gemeinsamen Sitzung beschlossen, die Gewerkschaft Verdi bei einer tariflichen Lösung der Personalprobleme in Krankenhäusern zu unterstützen – notfalls werden Arbeitskampfmaßnahmen angestrebt. So heißt es in einer Mitteilung des DGB. Die Personalsituation in den Krankenhäusern sei dramatisch, sagte Helga Springer-Gloning von Verdi bei der Sitzung in Attenhofen: „Pflege, wie sie die Patienten zu Recht erwarten, ist nicht mehr gewährleistet.“ Die DGB-Vorstände geben sich solidarisch. Es hätten alle ein Interesse daran, dass in den Krankenhäusern eine Personalausstattung gegeben ist, die eine gute Pflege ermöglicht.