Theo Walder ist neuer Vorsitzender des CSU-Ortsverbands. Er übernimmt die Führung von Klaus Hruschka, der nach sieben Jahren Amtszeit bereits im Juni vergangenen Jahres zurückgetreten war. Walder wies auf seine nunmehr 30-jährige Arbeit in verschiedenen Positionen des Ortsvorstands, darunter auch als Vorsitzender, hin. „Ich stelle mich für diese eine Wahlperiode, um den Ortsverband durch die Kommunalwahl zu führen, zur Verfügung“, sagte Walder. Es sei nicht immer einfach, Beruf, Familie und Vorstandsarbeit unter einen Hut zu bringen. Ziel in den kommenden zwei Jahren sei, mehr junge Leute und Frauen in die politische Arbeit zu holen. 29 Anwesende wählten Dieter Hörmann, Rainer Sandberg und Kilian Rudolf zu Stellvertretern. Schatzmeister bleibt Primus Schmid, Schriftführerin Elfriede Gentner.

Vorsitzender Walder nutzte die Gelegenheit, um den Grund für seinen Rückzug aus dem Amt des stellvertretenden Vorsitzenden der Sendener Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) zu erläutern.

Dort sei im Januar der Wirtschaftsplan beschlossen worden. Die Abschreibungsdauer für Immobilien sei „deutlich über der normalen Dauer von 50 Jahren“ angesetzt worden. Wenn man dies aber tue, werde das Betriebsergebnis „geschönt“, so Walder. Aufgrund der Entscheidung über die Abschreibungsdauer habe er vergangenen Dezember sein Amt als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender niedergelegt. Seines Erachtens müsste die Wirtschaftlichkeit nochmal untersucht werden. Sein Vorschlag: Der Stadtrat sollte künftig in die Arbeit der SWSG eingebunden werden, zum Beispiel mit einem Vertreter, der dort mitentscheiden könne.

 Fraktionssprecherin Claudia Schäfer-Rudolf wies auf finanzielle Engpässe der Stadt hin. Diese seien der Grund, weshalb die Fraktion immer wieder Projekte des Bürgermeisters stoppe.

Fraktionssprecher Walter Wörtz berichtete von Problemen der Stadtratsfraktion bei der Zusammenarbeit mit Bürgermeister Raphael Bögge.  Von dessen Projekten wie einem Sozialkaufhaus als Anlaufort für Bürger habe der Rat erst aus sozialen Medien erfahren.

 Info Der Ortsverband hat derzeit 83 Mitglieder. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Anita Hübner und Josef Ölberger geehrt, für 50 Jahre Eugen Kuhlmann. Für 60 Jahre wurde in Abwesenheit der ehemalige Bürgermeister Othmar Koch ausgezeichnet.