Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verzeichnet der Landkreis Neu-Ulm erneut hohe Zahlen. Mit einem 7-Tage-Inzidenzwert von 118,72 überschreitet die Region am Freitag den Schwellenwert von 100. Die Corona-Ampel steht für Neu-Ulm somit auf Dunkelrot.
Von Montag bis Freitag aktualisiert das Bayrische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die aktuellen Corona-Zahlen für bayrische Landkreise und Städte. So sehen die Werte für den Landkreis Neu-Ulm am Freitag, den 30.10.2020, aus:
  • Anzahl der positiv getesteten Fälle seit Beginn der Pandemie: 1.257
  • Zahl der Neuinfektionen: 37
  • Zahl der Fälle der letzten sieben Tage: 208
  • 7-Tage-Inzidenz: 118,72
  • Anzahl der Personen die an oder mit Corona gestorben sind: 26

diese Zahlen meldet das Robert Koch-Institut

Angaben zur aktuellen Corona-Situation einzelnder Bundesländer oder Landkreise bietet auch das Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI). Diese Zahlen können sich aufgrund von Zeitverzögerungen der Datenübertragung von den Angaben der örtlichen Ämter unterscheiden. Das sind die aktuellen Corona-Zahlen des RKI für den Landkreis Neu-Ulm (Stand Freitag, 30.10., 15:49 Uhr):
  • Zahl der positiv getesteten Fälle seit Beginn der Pandemie: 1.258
  • Zahl der Personen die an oder mit Corona gestorben sind: 26
  • 7-Tage-Inzidenz: 118,7

Fünf Schulklassen aus Senden neu in Quarantäne

Fünf Schulklassen in Senden mussten wegen eines bestätigten Falles an der Schule in Quarantäne. Für eine Kindergartengruppe in Nersingen-Oberfahlheim und drei Schulklassen in Neu-Ulm endete die Quarantäne wieder. Damit befinden sich aktuell insgesamt 24 Schulklassen aus Illertissen, Neu-Ulm, Senden, Vöhringen und Weißenhorn in Quarantäne.

Welche Maßnahmen gelten bei der dunkelroten Warnstufe?

Wenn die 7-Tage-Inzidenz eines Landkreises den Schwellenwert von 100 übersteigt, gilt dort die dunkelrote Warnstufe.
Diese Maßnahmen müssen im Landkreis Neu-Ulm zusätzlich berücksichtigt werden:
  • Bei Kontakten, privaten Feiern und im öffentlichen Raum dürfen maximal fünf Personen oder 2 Hausstände zusammenkommen,
  • Überall dort, wo Menschen dicht und länger zusammen sind, unter anderem auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten, Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten, auch am Platz in Schulen aller Jahrgangsstufen und Hochschulen gilt die Maskenpflicht,
  • ab 21 Uhr gilt eine Sperrstunde, ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen, sowie ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen
  • bei Veranstaltungen aller Art sind maximal 50 Personen zugelassen; mit Ausnahme von Kirchenveranstaltungen, Demonstrationen und Hochschulen.