Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verzeichnet der Landkreis Neu-Ulm erneut hohe Zahlen. Mit einem 7-Tage-Inzidenzwert von 43,4 befindet sich die Region immer noch über dem ersten Frühwarnwert von 35. Die Corona-Ampel steht für Neu-Ulm somit auf Gelb.
Von Montag bis Freitag aktualisiert das Bayrische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die aktuellen Corona-Zahlen für bayrische Landkreise und Städte. So sehen die Werte für den Landkreis Neu-Ulm am Mittwoch, den 21.10.2020, aus:
  • Anzahl der positiv getesteten Fälle seit Beginn der Pandemie: 989
  • Zahl der Neuinfektionen: 13
  • Zahl der Fälle der letzten sieben Tage: 76
  • 7-Tage-Inzidenz: 43,38
  • Anzahl der Personen die mit oder an Corona gestorben sind: 26
Angaben zur aktuellen Corona-Situation einzelnder Bundesländer oder Landkreise bietet auch das Dashboard des Robert-Koch-Instituts. Diese Zahlen können sich aufgrund von Zeitverzögerungen der Datenübertragung von den Angaben der örtlichen Ämter unterscheiden. Das sind die aktuellen Corona-Zahlen des RKI für den Landkreis Neu-Ulm:
  • Zahl der positiv getesteten Fälle seit Beginn der Pandemie: 990
  • Zahl der Personen die mit oder an Corona gestorben sind: 26
  • 7-Tage-Inzidenz: 43,4
Wie das Landratsamt Neu-Ulm bekannt gab, werden von den bestätigten Fällen aktuell drei Personen in der Klinik im Landkreis Neu-Ulm betreut, keine davon im Intensivbereich.

Quarantäne für Schüler der Vöhringer Realschule

Nach Angaben des Landratsamt Neu-Ulm befinden sich die Schüler einer Klasse der Realschule Vöhringen, sowie elf Lehrkräfte neu in Quarantäne, da in der Klasse ein bestätigter Fall gemeldet wurde. Dieser Vorfall wirkt sich auch auf den Unterricht aus: die siebten, achten und neunten Klassen werden bis voraussichtlich nächsten Mittwoch via Homeschooling unterrichtet. Die fünften, sechsten und zehnten Klassen werden regulär unterrichtet. Auch die Ganztagsklassen werden den ganzen Tag betreut.

Corona Neu-Ulm: Diese Schulklassen befinden sich in Quarantäne

Aktuell sind somit acht Schulklassen aus Neu-Ulm, Senden, Vöhringen und Weißenhorn in Quarantäne. Dazu kommt eine gesamte Jahrgangsstufe in Weißenhorn sowie zwei Kindergartengruppen aus Nersingen-Oberfahlheim.

Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen

Der Landkreis Neu-Ulm verzichtet darauf, neben den in der Bayrischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung aufgeführten Orte weitere Plätze zu nennen, an denen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss. Mit der Bayrischen Verordnung seien bereits alle relevanten Plätze im Landkreis abgedeckt, meldete der Landkreis am Mittwoch. Auch zu den bereits bestehenden Alkoholverboten fügt der Landkreis zum aktuellen Zeitpunkt keine weiteren Regelungen hinzu.

Neue Regel legt Zuschauerzahl bei Sportveranstaltungen fest

Am Samstag will das Landratsamt Neu-Ulm eine Allgemeinverfügung verabschieden, welche die Zuschaueranzahl bei bundesweiten Sportveranstaltungen regelt. Bei der Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 35 Fällen pro 100.000 Einwohnern soll demnach eine Zuschauerzahl zugelassen sein, die 10% der jeweiligen Stadien- oder Hallenkapazität entspricht. Auch wenn die 7-Tage-Inzidenz 50 Fälle pro 100.000 Einwohnern überschreitet, soll die Regelung bestehen bleiben. Dies betrifft beispielsweise die Ratiopharm-Arena in Neu-Ulm. Für sonstige Sportveranstaltungen bleiben die Regeln der Bayrischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bestehen.