Der Patient aus dem Landkreis Neu-Ulm, bei dem möglicherweise die dänische Coronavirus-Mutation Cluster 5 entdeckt wurde, ist nach Angaben des Neu-Ulmer Landratsamts gestorben – und das schon vor zwei Wochen. Laut dem Laborarzt Armin Schwarzbach war der verstorbene Patient über 60 Jahre alt. Er war zur Kurzzeitpflege in Senden untergebracht, berichtet Kerstin Weidner, Sprecherin des Landratsamts Neu-Ulm auf Nachfrage. „Im Sendener Pflegehe...