In den kommenden Tagen müssen einige Impftermine im Landkreis Neu-Ulm abgesagt werden. Grund sind Lieferengpässe des Impfstoffherstellers Biontech/Pfizer. Die Impfstoffdosen, die dem Landkreis Neu-Ulm in den nächsten Tagen zur Verfügung stehen, werden vor allem für Zweitimpfungen eingesetzt – unter anderem in Senioren- und Pflegeheimen, teilt das Landratsamt mit. „Die Zweitimpfungen haben absolute Priorität, um den vorgegebenen Impfrhythmus zu wahren.“

Betroffene müssen neue Termine vereinbaren

Termine für Erstimpfungen im Impfzentrum Weißenhorn müssen dafür storniert werden – von Freitag, 22. Januar, bis Dienstag, 26. Januar. Um einen neuen Termin zu erhalten, sollen die Betroffenen sich über das bayernweite Registrierungsportal impfzentren.bayern registrieren – falls das noch nicht erledigt ist. Sobald wieder Termine verfügbar sind, gibt es eine Benachrichtigung über das Impfportal. Diese enthält dann die Aufforderung, einen neuen Termin zu vereinbaren. Es könne aber eine Weile dauern, bis wieder Termine verfügbar sind, teilt das Landratsamt mit. „Dies liegt in der großen Nachfrage nach Impfterminen begründet, der im Moment leider nur begrenzte Kapazitäten an Impfstoff gegenüberstehen.“

Impfzentrum Weißenhorn teilweise geschlossen

An zwei Tagen, am 22. und 26. Januar, ist das Impfzentrum in Weißenhorn komplett geschlossen. Personen, die an diesen Tagen einen Termin zur Zweitimpfung haben, werden kontaktiert und erhalten zeitnah einen neuen Termin – und damit rechtzeitig die erforderliche Zweitimpfung. Das Impfzentrum Neu-Ulm beim Pharmaunternehmen Nuvisan ist am 25. Januar geschlossen und öffnet am 26. Januar erst ab 14 Uhr. Auch hier werden die Betroffenen benachrichtigt.

Kreis Neu-Ulm

Wann das Impfzentrum in Illertissen, die dritte Einrichtung im Kreis Neu-Ulm, in Betrieb gehen wird, hängt von den weiteren Impfstofflieferungen ab. Die Eröffnung ist allerdings nach heutigen Stand nicht wie vorgesehen Ende Januar möglich. Ohne ausreichenden Impfstoff sei ein personalintensiver Betrieb nicht sinnvoll, heißt es vom Landratsamt.

Anmeldung nur noch über Portal

Die Behörde weist nochmal darauf hin: Anmeldungen zum Impfen sind nur noch über das Registrierungsportal des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege möglich. Damit können über die bisherige Anmeldeplattform der Huber Group, die im Landkreis Neu-Ulm anfangs im Einsatz war, keine Termine mehr vergeben werden.
Man könne das Problem verstehen, dass viele Betroffene Schwierigkeiten mit einer Online-Registrierung haben. Aber: „Hier sind wir an die Vorgaben des Ministeriums und des bayernweiten Registrierungsportals gebunden.“ Wer keine Möglichkeit hat, sich online registrieren zu lassen, kann sich an die Hotline des Landkreises Neu-Ulm wenden. Diese ist erreichbar unter Tel. (0731) 70 40 50 60, von Montag bis Sonntag von 6 bis 18 Uhr.