Sicherheit Blitzer bringt Geld in Vöhringer Stadtkasse

Symbolfoto
Symbolfoto © Foto: Eibner
Vöhringen.  / Stefan Czernin 09.05.2018

Die Stadt Vöhringen verdient mit der kommunalen Verkehrsüberwachung Geld. Ein Plus von knapp 14.000 Euro ist im vergangenem Jahr zusammenkommen. Erfreulich für die Stadt, auch wenn „ein positives Ergebnis nicht primäres Ziel der Verkehrsüberwachung ist“, sagte Bürgermeister Karl Janson im Hauptausschuss. Also: „Kein blinder Aktionismus, keine Abzocke.“

Im vergangenen Jahr wurden auch verstärkt Anregungen aus der Bürgerschaft berücksichtigt und etwa nachts in der Heerstraße in Illerberg kontrolliert.  Insgesamt sind im Jahr 2017 1376 Fälle im ruhenden Verkehr – Parkknöllchen – und 2450 Fälle im fließenden Verkehr – überhöhte Geschwindigkeit – zusammenkommen. Einen Brennpunkt stellt dabei die Illerzeller Straße dar, an der auch das Illertal-Gymnasium liegt.  Dort wird insbesondere zu Zeiten des Schülerverkehrs geblitzt, um Raser zur Einsicht zu bringen. Wobei der Erziehungscharakter offenbar noch nicht so richtig verfängt. So sind die gemessenen Geschwindigkeitsüberschreitungen angestiegen.

Dies sei aber darauf zurückzuführen, dass 2017 ein neues Messfahrzug mit modernerer Technik im Einsatz war. Positiv sei hingegen zu berichten, dass es insgesamt auffällig wenige „Mehrfachtäter“ gebe.