Senden Big-Band-Sound zum Tanz in den Mai

Volles Tanzparkett: Die Iveco-Bigband unterhielt die Besucher im Bürgerhaus glänzend.
Volles Tanzparkett: Die Iveco-Bigband unterhielt die Besucher im Bürgerhaus glänzend. © Foto: Lisa Maria Sporrer
Senden / LMS 02.05.2016
140 Blumen hatte der Rosenkavalier bestellt, fast alle wurde er los.

Zum Tanz in den Mai, den der Förderverein der Musikschule Senden zum dritten Mal in Kooperation mit der Stadt Senden im Bürgerhaus veranstaltete, gab es eine so große Nachfrage, dass kurz nach Einlass weitere fünf Tische aufgebaut werden mussten, damit alle Gäste Platz fanden. "Als der Tanzabend vor zwei Jahren zum ersten Mal stattfand, waren gerademal 30 Leute da", erinnerte sich Bürgermeister Raphael Bögge. "Die steigende Nachfrage nach dieser Veranstaltung ist der Beginn einer Tradition." Auch Daniel Knecht, Sohn des Rosenkavaliers, Mitglied der Big Band und als Vorsitzender des Fördervereins auch Organisator des Abends, war begeistert ob des Andrangs. "Eigentlich ist der Tanz in den Mai ja kein Tanzball", meint er. "Aber wir dachten uns: Warum den Termin nicht wörtlich nehmen. Und das ist im Landkreis Neu-Ulm immer noch einzigartig." Festlich hatten die Mitglieder des Fördervereins den Saal hergerichtet, in dem die Iveco-Big-Band aufspielte. Die von Ute Konrad-Uhl geleitete Band bot den Tanzfreunden bis weit nach Mitternacht von Walzer bis Salsa ein breites musikalisches Repertoire. In der Pause durfte verschnauft werden, dann zeigte eine Ulmer Tanzformation eine einstudierte Choreografie.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel