Unglück 24-Jähriger aus Senden stirbt in Kambodscha

Senden / nid 24.01.2018
Senden trauert um einen 24-Jährigen. Der Fußballer war sehr beliebt. Die Umstände sind unklar.

Ein 24-Jähriger aus Senden ist im Kambodscha ums Leben gekommen. Das hat dieser Tage der FV Senden – offenbar stellvertretend für die Kickerszene in der Stadt – publik gemacht. Demnach ist der Abwehrspieler bereits am 15. Januar in dem südostasiatischen Land gestorben. Laut FV Senden „bei einem tragischen Unfall“. Gespielt hat der Konstruktionsmechaniker für den RSV Wullenstetten, war dort laut Traueranzeige Mannschaftskapitän, begeisterter Trainer sowie Betreuer in der Fußballjugend.

Michael Bitzer schreibt im Namen des gesamten FV Senden weiter: „In unserer Stadt wird in Zukunft jemand fehlen, der den Fußball mit all seinen Emotionen und das gesellige Beisammensein, das viele an unserem Sport so schätzen, stets gelebt hat.“

Wie zu erfahren ist, kam der 24-Jährige durch einen Sturz ums Leben. Die genauen Umstände sind unklar, in Senden kursieren viele Gerüchte. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm sagt, man warte, bis der Leichnam nach Deutschland überführt ist, und erhoffe sich begleitend weitere Informationen der kambodschanischen Behörden. Auch das Auswärtige Amt und die Botschaft in Phnom Penh sind eingeschaltet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel