Hobby Bauarbeiten: Funker müssen weichen

Senden / Sonja Fiedler 06.07.2018

Funkstille in Witzighausen: In den nächsten Monaten müssen die Funkamateure auf ihr Clubheim im Dachgeschoss des Witzighausener Kindergartens verzichten. Im Rahmen des Kindergartenumbaus wird das Dachgeschoss renoviert, die Clubräume müssen für die Handwerker zugänglich sein. Das teilte Jürgen Oehme von der Ortsgruppe der Funkamateure mit.

An renovierungsbedingte Hindernisse hätten sie sich in den letzten Monaten bereits gewöhnt, sagte er, dass sie die Räume aber nun komplett räumen mussten, sei doch überraschend gewesen. „Es kam schon etwas Hektik auf, die aber durch gute Zusammenarbeit aller Beteiligten gemeistert werden konnte.“ Innerhalb von zehn Tagen hätten die Vereinsmitglieder die Antenne von Dach geholt und das gesamte Equipment ausgeräumt; seit Anfang Juli seien die Räume nun gesperrt. Bis sie wieder in Betrieb genommen werden können, wollen die rund 40 Mitglieder per Funkgerät Kontakt halten – unter der Woche um halb zehn Uhr morgens, am Wochenende um halb elf.

50-jähriges Jubiläum

Wann genau sie in ihr Domizil zurückkehren können, wissen sie nicht, die Stadt habe ihnen einen Termin Ende September in Aussicht gestellt, sagte Oehme. Bis dahin sei Pause für regelmäßige Veranstaltungen wie die Technikabende und die vierzehntägigen Jugendtreffen. Beklagen will sich Oehme nicht: Die Stadt überlasse ihnen die Räumlichkeiten seit 1979 für eine symbolische Jahresmiete und sie seien für den Verein ideal, um dem Hobby und dem Wunsch nach Aus- und Fortbildung nachzugehen. Im Herbst begehen die Funker das 50-jährige Jubiläum des Ortsvereins, zugleich jährt sich der Einzug in das Vereinsheim zum vierzigsten Mal. „Beide Jubiläen beabsichtigen wir, in den hoffentlich frisch renovierten Räumlichkeiten zu feiern.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel