Senden Aufheim hat bald wieder Jugendtreff

Platz für Jugendliche: Die "Villa" in Aufheim öffnet bald wieder. Foto: Claudia Schäfer
Platz für Jugendliche: Die "Villa" in Aufheim öffnet bald wieder. Foto: Claudia Schäfer
Senden / CLAUDIA SCHÄFER 31.08.2013
Der Jugendtreff "Villa Aufheim" wird bald wieder geöffnet. Mit neuem Konzept und neuer Leitung sollen alte Probleme nicht mehr auftauchen.

Zwischen Büschen am Ortsrand liegt die "Villa Aufheim". Mit den heruntergelassenen Rollladen und der verschlossenen Tür wirkt der Aufheimer Jugendtreff-Container wenig einladend. Seit Monaten ist die "Villa" zu, zuvor gab es immer wieder Probleme. Mal fehlte ein Leiter für den selbstverwalteten Treff, mal schlugen Besucher über die Stränge und eckten bei Nachbarn an. Personelle Wechsel in der Stadtjugendpflege verhinderten einen Neuanfang.

Doch jetzt soll es klappen und der Treff wieder öffnen, mit einem neuen Leitungsteam und einem neuen Konzept, das Katharina Cogiel von der Sendener Stadtjugendpflege ausgearbeitet hat. Es sieht vor, dass der Jugendtreff und das Sendener Jugendcafé Style gleichzeitig geöffnet haben, damit das Stadtjugendpflege-Personal parallel beide Treffs betreuen und regelmäßig in Aufheim vor Ort sein kann. So seien die vier jungen Aufheimer, die den Treff künftig leiten wollen, nicht auf sich allein gestellt und hätten bei Schwierigkeiten gleich einen Ansprechpartner, meint Cogiel.

Auch wenn alle vier volljährig seien und derzeit die Jugendleiter-Ausbildung absolvierten, sollten sie nicht sich selbst überlassen werden und besonders zu Beginn begleitet werden: "Wir wollen sicher sein, dass sie Routine bekommen." Zudem lerne die Stadtjugendpflege so die Besucher des Treffs kennen und könne Schwierigkeiten vorbeugen. Eine weitere Vorgabe sei ein striktes Alkoholverbot, wie es auch im Style gilt. Alkohol sei "absolut tabu", betont Cogiel. Ihr sei wichtig, "wieder Vertrauen aufzubauen" und alte Fehler nicht zu wiederholen.

Sie sei froh, dass die Aufheimer Jugend bald wieder einen Treffpunkt habe, sagt die Stadtjugendpflegerin. Seit sie in Senden sei, hätten sie junge Leute immer wieder nach der Zukunft der "Villa" gefragt. "Der Bedarf ist da." Wann genau der Treff öffnet, steht laut Cogiel noch nicht genau fest, es wird im September oder Oktober sein. Der Container sei vorbereitet, defekte Rohrleitungen, Fenster und Toilette repariert. Zudem hätten Eltern einige Möbel gespendet, sagt die Stadtjugendpflegerin. "Jetzt wird erst mal alles gemeinsam durchgeputzt."