Auch für Anträge auf Hilfe aus Bildungs- und Teilhabepaket zuständig

SWP 03.01.2012

Das Jobcenter Alb-Donau ist zuständig für alle Kreisbewohner, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II beziehen. Das waren Mitte vergangenen Jahres 4034 Männer, Frauen und Kinder. Davon waren 2772 Erwerbsfähige im Alter von 15 bis 65 Jahren. Als erwerbsfähig gilt, wer täglich mindestens drei Stunden arbeiten kann. Auch Angehörige und Partner von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die mit diesen zusammenleben, werden unterstützt. Im Alb-Donau-Kreis gab es laut Statistik der Arbeitsagentur im August vorigen Jahres 2025 Bedarfsgemeinschaften. Die SGB-II-Leistungen, die Arbeitsagentur und Landratsamt im Jahr 2011 ausbezahlten, summierten sich auf etwa 15 Millionen Euro. Diese Zahlungen werden jetzt über das Jobcenter abgewickelt.

Dazu gehört die Unterstützung von Bildung und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen. Auf Antrag gibt es zum Beispiel Beihilfe zu Schulausflug und Schullandheim, zur Mitgliedschaft in Sport- oder Musikverein sowie zum Nachhilfe-Unterricht. Auch für Schülerbeförderung und Mittagessen in Kindergarten oder Schule kann es Unterstützung geben. Für August und Februar kann ein Schulstartpaket über 70 beziehungsweise 30 Euro beantragt werden.

Über zwei Standorte verfügt das Jobcenter: in der Wilhelmstraße 22 in Ulm, Tel. (0731) 40 01 80, und in der Weitzmannstraße 2 in Ehingen, (07391) 708 20. Von den 66 Mitarbeitern sind 24 in Ehingen beschäftigt. Sie kümmern sich um die Leistungsberechtigten aus dem Altkreis Ehingen.