Politik Auch die Schüler haben jetzt die Wahl

Wen soll ich wählen? Mittelschüler beraten.
Wen soll ich wählen? Mittelschüler beraten. © Foto: Sonja Fiedler
Kreis Neu-Ulm / Sonja Fiedler 06.10.2018

Wen soll ich bei der Landtagswahl wählen? Mit dieser Frage haben sich gestern die Schüler an der Werner-Ziegler-Mittelschule in Senden beschäftigt. Denn am 10. Oktober, wenige Tage vor dem eigentlichen Wahltag, nehmen alle Jungen und Mädchen ab der 8. Klasse an der „Juniorwahl“ teil.

Vorbereitet wurde die Wahl im Unterricht. „Vorher wusste keiner, was er wählen soll, aber jetzt wissen es fast alle“, sagt Hülya, Klassensprecherin der V2. Ihre Klasse hat die Wahl organisiert, sie sind die Ältesten an der Schule und bereiten sich auf die Mittlere Reife vor. „Wir haben erst geschaut, was die Parteien so machen und uns informiert, dann haben wir Infotafeln über die Parteien gemacht, damit die Kinder, die noch nicht so viel wissen, einen Überblick bekommen.“

Auch Berechtigungskarten für die rund 150 Wahlberechtigten haben die 16-Jährigen ausgestellt und verteilt. Am Wahltag selbst werden die V2-Schüler alle im Einsatz sein: Sie müssen als Wahlhelfer die Berechtigungen kontrollieren und dafür sorgen, dass alles geheim und ordnungsgemäß abläuft – ganz wie bei der echten Landtagswahl. „Wir haben sogar einen Türsteher, der aufpasst“, sagt Klassensprecher Anton.

Die Sendener Mittelschule nimmt zum zweiten Mal an der Juniorwahl teil. Lehrerin Jana Werner: „Es ist Demokratieerziehung und politische Bildung. So erleben die Schüler die Wahl hautnah – das ist viel interessanter, als wenn ich es ihnen einfach erkläre.“ Außerdem sei es für die Schüler spannend, Wahlhelfer zu sein. „Sie müssen nach dem Wahltag auch auszählen.“ Was heißt, dass sie ausrechnen werden, welche Partei prozentual wie viele Stimmen bekommen hat. Eine Prognose, wie die Wahl ausgeht, haben die Schüler nicht. Nur in einem ist sich Hülya ziemlich sicher: „AfD wird hier garantiert nicht sehr viel gewählt.“

Info Die Juniorwahl wird seit 1999 vor Wahlen durchgeführt. Organisiert wird sie von dem überparteilichen Verein Kumulus, Berlin. Ziel ist „das Erleben und Erlernen von Demokratie“. Zehn Schulen im Landkreis sind heuer dabei. Ähnlich funktioniert die U18-Wahl des Bundesjugendrings. Diese hat gestern in Schulen und Jugendhäusern stattgefunden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel