Landkreis Biberach Arbeitslosenquote unverändert bei 2,7 Prozent

Landkreis Biberach / SWP 01.08.2013
Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Biberach hat sich im Juli um 92 Personen auf 2930 Personen erhöht; die Arbeitslosenquote verändert sich allerdings nicht und bleibt bei 2,7 Prozent. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamts Biberach hervor.

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Biberach hat sich im Juli um 92 Personen auf 2930 Personen erhöht; die Arbeitslosenquote verändert sich allerdings nicht und bleibt bei 2,7 Prozent. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamts Biberach hervor. Im Vergleich zum Juli des Vorjahres habe sich die Gesamtzahl der Arbeitslosen um 270 Personen erhöht. Die Quote mit 2,7 Prozent setze sich aus den Arbeitslosen der Arbeitsagentur mit 1,5 Prozent und des Jobcenters mit 1,2 Prozent zusammen. Nach Landkreisen betrachtet hat der Bodenseekreis mit 2,5 Prozent die beste Quote; dicht gefolgt von den Landkreisen Biberach und Ravensburg mit je 2,7 Prozent.

Bei der örtlichen Arbeitsagentur, die überwiegend Kurzzeitarbeitslose betreut, seien im Juli 1624 Arbeitslose gemeldet gewesen, 113 Arbeitslose mehr als im Juni. Die anteilige Arbeitslosenquote betrage damit 1,5 Prozent. Im Vergleich zum Juli des Vorjahres habe sich die Zahl der Arbeitslosen um 234 Personen beziehungsweise um 16,8 Prozent erhöht.

Beim Jobcenter, das erwerbsfähige Bedürftige im Arbeitslosengeld II Bezug (Hartz IV) betreut, habe sich dagegen im Juli die Zahl der Ar-beitslosen um 21 Personen auf 1306 Personen verringert. Im Juli 2012 seien es 1270 Hartz IV-Empfänger gewesen, 1306 im Juli 2013 - eine Steigerung von 2,8 Prozent. Das Jobcenter habe damit die Zahl der Arbeitslosen im Jahresverlauf weitgehend stabil gehalten. So beträgt auch im Juli die anteilige Arbeitslosenquote 1,2 Prozent.

Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften mit 3733 Hilfsbedürftigen habe sich dabei im Juli um 18 auf 1982 verringert. Vor einem Jahr waren 1848 Familien in Bezug von Arbeitslosengeld II. Mit Hilfe der Integrationsleistungen der Fallmanager des Jobcenters konnte im Juni 51 Personen auf den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden. Mehr als 525 Arbeitslosengeld II-Bezieher nehmen beim Jobcenter an Förder- und Qualifizierungsmaßnahmen teil.