Die Unterschriftenlisten der Petition gegen die Kreisfreiheit der Stadt Neu-Ulm dürfen im Landratsamt ausgelegt werden. Das hat der Kreisausschuss kürzlich mit einer Gegenstimme beschlossen – nur der Neu-Ulmer Oberbürgermeister und Nuxit-Befürworter Gerold Noerenberg (CSU) stimmte dagegen. Das Landratsamt fungiere damit als Anlaufstelle für Unterstützer der Petition, sagte Landrat Thorsten Freudenberger (CSU), der sich gegen die Kreisfreiheit ausspricht. Ab heute sind die Unterschriftenlisten im Eingangsbereich des Amts zu finden.

Die vier Fraktionen des Kreistags sowie die Bürgerinitiative  „Landkreis? Ja bitte!“ haben die Petition an den Bayerischen Landtag auf den Weg gebracht. Mit dem Ziel, dass die Stadt Neu-Ulm auch in Zukunft dem Landkreis angehören soll. Inzwischen haben schon mehr als 2500 Menschen unterschrieben, heißt es von der Initiative.

Wie berichtet, hat auch der Neu-Ulm Kreistag in der vergangenen Woche eine Stellungnahme verabschiedet – und zwar gegen den Nuxit: Der Landkreis wird den Landtag bitten, den Austritt der Stadt Neu-Ulm aus dem Kreis zu verhindern. Die Entscheidung des Landtags könnte noch in diesem Jahr fallen.