Kreis Neu-Ulm Anmelden zur Bürgerwerkstatt Mobilität

Kreis Neu-Ulm / SWP 04.01.2016
Am 12. Dezember haben sich alle 196 Länder der Erde in Paris auf einen weltweiten Klimaschutzvertrag verständigt. "Doch damit ist die Gefahr der Klimakatastrophe noch nicht gebannt", sagt der Klimaschutzmanager des Landkreises Neu-Ulm, Florian Drollinger.

Entscheidend sei, dass das Abkommen auch zielgenau umgesetzt werde. Dafür komme es auf ein entschlossenes Handeln auf allen Ebenen an. "Der Landkreis Neu-Ulm stellt sich seiner Verantwortung", sagt Drollinger: Nach der Devise "Global denken, lokal handeln" lässt der Kreis gerade ein Handlungsprogramm zur Verringerung der Treibhausgase entwickeln, die vom Verkehrssektor auf seinem Territorium ausgestoßen werden. Seit Sommer läuft der Erarbeitungsprozess für das Klimaschutz-Teilkonzept "Mobilität". Dazu gibt es im Januar zwei weitere Bürgerbeteiligungsrunden: Am Freitag, 15. Januar, geht es von 17 bis 20.30 Uhr im Johannes-Saal des Johannes-Hauses in Neu-Ulm um den Personenverkehr. Genau 14 Tage später, wieder von 17 bis 20.30 Uhr, ist der Güterverkehr das Thema. Alle Kreis-Bürger können an den Mobilitätswerkstätten teilnehmen, unabhängig davon, ob sie bereits an der ersten Beteiligungsrunde am 21. November mitgewirkt haben.
Anmeldungen nimmt Florian Drollinger bis spätestens 11. Januar entgegen: Tel. (0731) 704 04 14 oder per Mail: florian.drollinger@lra.neu-ulm.de.