Die Angelegenheit war dem Angeklagten sichtlich peinlich. Zu peinlich, um darüber öffentlich reden zu wollen. Um die Intimsphäre zu wahren, beantragte sein Verteidiger, die Tathintergründe hinter verschlossenen Türen zu erörtern. Zum Schutz des Opfers war von dessen Anwältin zuvor bereits de...