Sanierung Altenstadt eröffnet den neuen Marktplatz

Der Marktplatz wurde feierlich eingeweiht.
Der Marktplatz wurde feierlich eingeweiht. © Foto: Martin Dambacher
Altenstadt / Martin Dambacher 06.06.2018
Altenstadt feiert die Fertigstellung des neuen Marktplatzes. Warum das Jahrhundert-Projekt weit mehr ist als nur ein Platz.

Endlich – Altenstadt hat seine lang ersehnte neue Mitte. Damit geht nicht nur das größte Bauprojekt in der Geschichte der Marktgemeinde zu Ende, sondern auch ein lang gehegter Wunsch der Bürger in Erfüllung. „Der Wunsch, dass unser Ort ein Zentrum mit Aufenthalts- und Einkaufsmöglichkeiten bekommt“, sagte Bürgermeister Wolfgang Höß bei der Eröffnung.

„Grundstein der Idee war die Möglichkeit, vor ein paar Jahren das Betriebsgelände der ehemaligen Firma Obermeier im Ortskern zu erwerben“, erzählte der Bürgermeister. Dadurch habe sich die einmalige Chance ergeben, ein bis dahin unvorstellbares Sanierungs- und Reaktivierungsprojekt anzugehen. Als kurz darauf auch Elfriede Schöllhorn ihr Grundstück der Gemeinde zum Verkauf anbot, stand dem Projekt „neue Mitte“ nichts mehr im Wege. Es folgten planerische Voruntersuchungen, ein Architektur-Wettbewerb, Verhandlungen und Besprechungen mit Investoren und Betreibern sowie der schwierige Abbruch der alten Obermeier-Gebäude. „Wenn wir nun heute auf dem Marktplatz stehen, wie die neue Mitte benannt wurde, können wir uns kaum vorstellen wie es hier vor ein paar Jahren noch ausgesehen hat“, resümiert Höß.

Wie es sich anfühlt, in dieser schönen Atmosphäre zu feiern, konnte die Bevölkerung beim ersten Altenstadter Marktfest testen. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen stellte die Marktgemeinde ein buntes Programm zusammen. Den Auftakt machte die „Party ohne Ende“ mit der Band „Bätscher Buam“, die rund 800 Besucher begeisterte. Ebenfalls viel Zuspruch fand die Bierzelt-Gaudi mit der Combo „Die Jungen Illertaler“, die zu Brotzeit und kühlen Getränken den passenden Sound lieferten.

Dann folgte die offizielle Eröffnung und Segnung des Marktplatzes. Auch die beiden Planerinnen Susanne Wamsler und Angelika Mielke vom Büro Freiraum-Architekten aus Regensburg waren zu Gast. „Die entscheidende Aufgabe bestand für uns darin, vielfältigste, teils konträre Anforderungen gestalterisch und funktional in Einklang zu bringen.“

Auch Pater Mathäus und Pfarrer Scharrer dankten allen Beteiligten – Altenstadt bekomme an diesem Tag ein neues Gesicht. Sie freue es besonders, dass auch die älteren Mitbürger mit in die Mitte hineingenommen würden – in wenigen Monaten öffnet das Seniorendomizil „Haus Elfriede“. Ebenfalls ein großer Wunsch vieler Altenstädter, die ihren Lebensabend im Ort verbringen möchten.

Zahlen und Fakten

Bauprojekt Der neue Marktplatz in Altenstadt ist mit Abstand das größte Bauprojekt seit Bestehen der Gesamt-Marktgemeinde. Seit der Auslobung des städtebaulichen Architekturwettbewerbes im März 2015 bis zur Eröffnung am Wochenende dauerte es gut drei Jahre, die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 2,85 Millionen Euro. Neben einem Brunnen, Parkplätzen, Freiräumen und einem Discounter ist auch ein Seniorendomizil Bestandteil der rund 10.000 Quadratmeter großen neuen Mitte. Letzteres verfügt über 60 Pflegeplätze und 19 Wohneinheiten für betreutes Wohnen – die Fertigstellung ist für 2019 geplant.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel