Empfang Alle Signale stehen auf Wachstum

Empfang in Vöhringen (von links): Polizist Franz Mayer, Bürgermeister Karl Janson, Pfarrer Martin Straub, Vize-Landrat Roland Bürzle, Pfarrer Jochen Teuffel, Franziskanerin Sandra Bürstlinger.
Empfang in Vöhringen (von links): Polizist Franz Mayer, Bürgermeister Karl Janson, Pfarrer Martin Straub, Vize-Landrat Roland Bürzle, Pfarrer Jochen Teuffel, Franziskanerin Sandra Bürstlinger. © Foto: Ingrid Weichsberger
iwe 03.01.2018
Kindergärten und Schulen in Vöhringen müssen erweitert werden, die Stadt legt zu. Einem Pfarrer gefällt das sehr.

Mit den Knallern der Böllerschützen aus Illerberg und mit einem Feuerwerk vor dem Rathaus ist jetzt in Vöhringen das Jahr 2017 zu Ende gegangen. 2018 wurde mit einem sehr gut besuchten Neujahrsempfang im Josef-Cardijn-Haus begrüßt.

Bevor mit Sekt angestoßen werden konnte, erinnerte Bürgermeister Karl Janson in seiner Rede an die vielen gelungenen Veranstaltungen zum Jubiläum der Stadterhebung vor 40 Jahren. Das neue Jahr werde nicht sehr einfach, denn die Stadt wachse enorm. Und das Angebot an Wohnungen und Baugebieten sei knapp bemessen. „Derzeit wohnen Menschen aus 65 Nationen in Vöhringen“, teilte Janson mit.

In den kommenden Jahren sollen die Kindertagesstätten in Vöhringen weiter ausgebaut und die Schulen dem zunehmenden Bedarf angepasst werden. „Damit die Bürger Familie und  Arbeit vereinbaren können“, sagte Janson. Er forderte wie im Vorjahr, dass der Staat die Kommunen endlich mehr unterstützen sollte.

Stadtpfarrer Martin Straub stellte fest, dass die Stadt während ihres 40-jährigen Bestehens an Schönheit gewonnen und sich positiv verändert habe. Der katholische Geistliche führte unter anderem die Neugestaltung des Kirchplatzes und die Restaurierung der Marienkirche an. Sein evangelischer Kollege Pfarrer Jochen Teuffel meinte, dass Erfolg und Glück sich nicht nur in Zahlen ausdrücken könne. Wer sein Heil nur in Zahlen suche, werde irgendwann verlieren. „Nehmt Anteil an einander“, forderte der Pfarrer.