Die Stadt Illertissen führt ab 1. Januar 2021 die Gelbe Tonne ein, wobei die Behältnisse ab dann im vierwöchigen Rhythmus geleert werden. Dafür hat nun der Stadtrat endgültig den Weg freigemacht. Neben Vöhringen und Weißenhorn wird die Vöhlinstadt damit die dritte Kommune im Landkreis Neu-Ulm sein, die hier eigene Wege geht, weil ihr die mitunter aufplatzenden oder vom Winde verwehten Gelben Säcke als zu problembehaftet gelten.

Kürzere Öffnungszeiten am Recyclinghof?

Eine Abnahme dieser weiteren und damit nun vierten Tonne, in welcher Metalle, Kunststoffe und Verbundstoffe gesammelt werden, sei nicht verpflichtend, erklärte der Illertisser Bürgermeister Jürgen Eisen in der Sitzung. Diese Stoffe könnten auch weiterhin individuell am städtischen Wertstoffhof abgeliefert werden. Ob wegen der zu erwartenden Reduzierung des „Mülltourismus“ dorthin die Öffnungszeiten der Einrichtung reduziert werden, sei noch offen.