Es ist schon einiges los, am frühen Freitagabend im "Gourmet-Tempel" im Nersinger Einkaufszentrum Riedle. Etliche Tische sind belegt, auf anderen steht ein "Reserviert"-Schildchen. Trotzdem ist es kein Problem, einen freien Tisch zu finden. Und das ist nicht weiter verwunderlich: Das asiatische Restaurant von Haiou Hu (30) ist 1000 Quadratmeter groß, 380 Sitzplätze gibt es im Innenbereich, dazu kommen 120 auf der Terrasse. Rund eine halbe Million Euro hat Hu investiert, vor einem halben Jahr wurde der "Gourmet-Tempel" eröffnet.

Ein asiatisches Restaurant mit 500 Sitzplätzen in Nersingen, kann das funktionieren? "Der Laden läuft von selbst", sagt Hu. Und zwar ganz besonders gut über die Weihnachtstage, auch während der Kältewelle im Februar sei das Restaurant gut besucht gewesen. Hu ist zufrieden. "An den Wochenenden ist es richtig voll", sagt er. Das liege am großen Einzugsgebiet des "Gourmet-Tempels", die Restaurantbesucher kommen auch aus Ulm, Neu-Ulm, Senden, Günzburg und Burgau nach Nersingen zum Essen, zählt Hu auf. Auch die Zahl der Stammkunden steige, sagt er. "Das ist ein gutes Zeichen." Mit der Terrasse fühlt er sich auch für die erfahrungsgemäß schwächeren Sommermonate gewappnet.

Der Restaurantinhaber setzt auf ein Konzept der offenen Küche, Restaurantbesucher können ihr Menü an einem Buffet zusammenstellen, zubereitet wird es dann vor ihren Augen. "Vertrauen ist sehr, sehr wichtig", sagt Hu. Zwei erfahrene Köche aus China arbeiten im "Gourmet-Tempel, demnächst soll ein dritter dazukommen. Nicht zuletzt die langen Öffnungszeiten machen die personelle Verstärkung notwendig, im "Gourmet-Tempel" gibt es keinen Ruhetag, jeden Abend ist bis 23.30 Uhr geöffnet. Hu bietet einen Mittagstisch an, den Hauptumsatz macht er allerdings am Abend. Neben der chinesischen Küche werden auch mongolische Gerichte und Sushi angeboten.

Wie ist er auf die Idee gekommen in Nersingen ein so großes Projekt anzugehen? Er habe schon lange nach einem geeigneten Standort gesucht, so Hu. Er kommt aus Nürnberg, dort besitzt sein Vater ein asiatisches Restaurant. Ursprünglich stammt die Familie aus Südchina. Nersingen erschien Hu als guter Ort für seinen "Gourmet-Tempel". In der Region gebe es wenig Konkurrenz. Außerdem war die große Anzahl an kostenlosen Parkplätzen ein gewichtiger Pluspunkt für den Standort im Nersinger Einkaufszentrum Riedle. Das überzeugte Hu, er eröffnete sein Restaurant im ersten Stock über dem Einrichtungshaus Depot. Derzeit wohnt der 30-Jährige in Oberelchingen.

Hu hat schon weitere Pläne, er will einen zweiten "Gourmet-Tempel" in Ulm eröffnen, am liebsten in der Blaubeurer Straße. Noch fehlt aber das passende Pacht-Angebot.