Vereinsleben „Es kann von Ihrer Sorte gar nicht genug geben“

Verdiente Landkreis-Bürger (von links): Alois Drexler, Reimund Merkel, Margaretha Holll, Roswitha Kern, Martin Fischer – und Landrat Thorsten Freudenberger.
Verdiente Landkreis-Bürger (von links): Alois Drexler, Reimund Merkel, Margaretha Holll, Roswitha Kern, Martin Fischer – und Landrat Thorsten Freudenberger. © Foto: Sonja Fiedler
Kreis Neu-Ulm / Sonja Fiedler 12.01.2018

„Viele gesellschaftliche Bereiche könnten ohne das rastlose Wirken der freiwilligen Helferinnen und Helfer gar nicht existieren.“ Das sagte Landrat Thorsten Freudenberger bei der Verleihung des „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für besondere Verdienste im Ehrenamt“. Im Namen von Horst Seehofer überreichte er die Auszeichnung an fünf Bürger aus dem Landkreis Neu-Ulm. „Es kann von Ihrer Sorte gar nicht genug geben; von Menschen, die nicht nur an sich selbst denken, sondern auch an andere“, sagte er.

Margaretha Holl ist prägende Pionierin des Frauenfußballs im Kreis, war in den 1970er Jahren Spielerin, später Trainerin und Funktionärin. Sie trug entscheidend zur Gründung von Mädchen- und Frauenteams im Fußballbezirk Donau/Iller bei. Das sei „besonders bemerkenswert“. Zudem engagierte sich Holl für die Singgemeinschaft Tiefenbach als Vorsitzende, gehört seit 1965 dem Schützenverein im Ort an, war von 2000 bis 2015 Schriftführerin des Vereinsrings.

Roswitha Kern aus Bellenberg hat sich dem Schützensport verschrieben. Seit über 20 Jahren gehört sie dem Vorstand des Schützenvereins „Pfeil“ in Bellenberg an, setzte sich für den Umbau der Schießanlagen und die Nachwuchsförderung ein, etablierte eine Bogenschützenabteilung. Überregional war sie Gaudamenleiterin des Schützengaus Iller-Illertissen, vertrat den Schützengau auf Bezirksebene. „Ein Engagement, das sich mehr als sehen lassen kann“, sagte Freudenberger.

Reimund Merkel aus Nersingen ist ebenfalls im Schützensport zu Hause. 22 Jahre lang stand er als Gauschützenmeister an der Spitze des Schützengaus Unterrothtal. Zudem war er mehrere Jahre Sportleiter im Schützenbezirk Schwaben und Kassierer im Schützenverein Unterfahlheim. Auch um den Senioren-Schießsport machte er sich verdient. „Es ist mir eine große Freude, Ihnen die Auszeichnung überreichen zu dürfen“, sagte Freudenberger.

Alois Drexler nennt Musik und Gesang als seine Leidenschaft. Von 1960 bis 2013 leitete er Chöre in Buch, Bellenberg, Oberroth. Seit Jahrzehnten ist er zudem Kantor in Bellenberg. Auch dem Pfarrgemeinderat der Pfarrei „Unsere liebe Frau vom Rosenkranz“ in Bellenberg gehörte er 16 Jahre an.  Freudenberger: „Mit diesem Engagement haben Sie sich die heutige Auszeichnung erworben.“

Martin Fischer aus Neu-Ulm spielt seit 1977 in der Feuerwehrkapelle Pfuhl Trompete und bekleidet seit 1995 verschiedene Vorstandsämter in der Kapelle. Jahrelang setzte er sich für eine eigene Bleibe für die Musiker ein. „Hierbei haben Sie nicht nur großen Einsatz, sondern auch Durchhaltevermögen bewiesen“, sagte Freudenberger. Fischer machte sich bei der Stadt Neu-Ulm für die Umgestaltung des alten Feuerwehrgerätehauses stark, das die Kapelle 2013 dann erwarb.

Freudenberger dankte auch den Familien der Geehrten. „Zeit, die Sie anderen Menschen schenken, ist in der Regel auch Zeit, in der Ihre Familie Sie entbehren muss“, sagte er.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel