Bildung „Berufsschule Plus“ geht an den Start

Illertissen / swp 17.04.2018

Auszubildende können ab September 2018 an der Staatlichen Berufsschule Illertissen innerhalb von drei Schuljahren die Fachhochschulreife erreichen. Dies ist bislang in Schwaben nur in Lauingen und in Marktoberdorf möglich. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamts Neu-Ulm hervor.

Als eine seiner letzten Amtshandlungen als Kultusminister genehmigte Dr. Ludwig Spaenle (CSU) den entsprechenden Antrag auf Einrichtung des Bildungsgangs „Berufsschule Plus“, den der Leiter der Staatlichen Berufsschule Illertissen, Klaus Hlawatsch, gestellt hatte. Der Landkreis Neu-Ulm als Sachaufwandsträger der Berufsschulen Neu-Ulm und Illertissen unterstützt die Bewerbung.

„Die Möglichkeit, dort die Fachhochschulreife ausbildungsbegleitend zu erwerben, macht die Berufsschule Illertissen noch attraktiver. Das wertet die Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm weiter auf“, freut sich stellvertretender Landrat Roland Bürzle. Die „Berufsschule Plus“ in Illertissen wurde vorläufig für die Schuljahre 2018/19 und 2019/20 genehmigt. Danach wird überprüft, wie das Angebot angenommen wird. „Bei einer positiven Resonanz ist von einer dauerhaften Einrichtung auszugehen“, erläutert Heiko Schleifer, der Fachbereichsleiter „Schule, Kindergarten, Sport und Kultur“ im Landratsamt Neu-Ulm.

Schulleiter Klaus Hlawatsch sieht in der Entscheidung des Kultusministeriums „eine Stärkung des Schulstandorts Illertissen und des Bildungsangebots an beruflichen Schulen“. Die Staatliche Berufsschule Illertissen leiste künftig „einen wesentlichen Beitrag, die Anschlussfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu erhöhen und somit die Durchlässigkeit im bayerischen Schulsystem – unterstützt durch das Handwerk – weiter zu verbessern“, schreibt Dr. Ludwig Spaenle.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel