Die Frauen kommen erst gar nicht zum Arbeitsplatz. „Wegen der zeitweisen Ausgangssperre“, sagt Franz Snehotta (57) vom Weltladen Weißenhorn. Weil zwei nepalesische Filzwerkstätten, die ihre Waren im Weltladen verkaufen, wegen Corona Lieferprobleme haben, wollten die Weißenhorner handeln.
„Der Staat hilft diesen Leuten nicht, die Familien stehen oft mit nichts da.“ Der gut 150 Mitglieder zählende Weltladen-Verein hat unbürokratisch 800...