Kooperation 40 Jahre mit Holzheim in der Gemeinschaft

„Blick zurück“: Johann Riggenmann und Georg Birkle verhandeln über die Zugehörigkeit ihrer Ländereien.
„Blick zurück“: Johann Riggenmann und Georg Birkle verhandeln über die Zugehörigkeit ihrer Ländereien. © Foto: Patrick Fauß
Pfaffenhofen/Holzheim / Patrick Fauß 08.05.2018
Die Gemeinde Holzheim und der Markt Pfaffenhofen haben ihre ungewöhnliche Union gefeiert.

Die Nachbargemeinden Pfaffenhofen mit 7300 Einwohnern und Holzheim mit 1900 Einwohner sind in einer ungewöhnlichen Union zusammengeschlossen. Obwohl unabhängig voneinander, teilen sich die Rathäuser Personal und Verwaltungsarbeit in einer Verwaltungsgemeinschaft (VG). Wie es dazu kam, das wurde beim Festakt „40 Jahre Verwaltungsgemeinschaft“ in der Hermann-Köhl-Schule in Pfaffenhofen beleuchtet.

„Nicht immer einfach“, so der Pfaffenhofener Bürgermeister Josef Walz, war die Phase der Eingemeindungen zwischen 1969 und 1978 gewesen. Damals mussten viele bis dahin eigenständige  Orte ihre Eigenständigkeit aufgeben. Den Anfang hatten Erbishofen und Diepertshofen 1969 mit ihrer Eingemeindung nach Pfaffenhofen gemacht. Der damalige Holzheimer Bürgermeister Georg Heß, Vater der jetzigen Bürgermeisterin Ursula Brauchle, war dagegen, dass der Ort mit damals 1200 Einwohnern, seine Selbständigkeit aufgibt. „Lieber in wilder Ehe mit dem Markt Pfaffenhofen“, habe Heß gesagt, sollte Holzheim mit der Marktgemeinde zusammenleben. Und so kam es auch.

Feier mit VG-Bier

Wie Landrat Thorsten Freudenberger in Erfahrung brachte, war die „Zweckehe“ der damaligen Bürgermeister Georg Heß und Erwin Bürzle in Pfaffenhofen nicht immer einfach. Heß, mit preußischem Sinn für Pünktlichkeit, soll einmal eine Sitzung so schnell durchgezogen haben, dass sie bei Bürzles Eintreffen bereits vorüber war. Bürgermeisterin Ursula Brauchle betonte, die Unabhängigkeit habe der Gemeinde gut getan. Und so solle es bleiben.

Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm war von Vereinen aus beiden Gemeinden gestaltet worden. Unter anderem zeigten in einem lutigen Rückblick Johann Riggenmann und Georg Birkle, wie beide Seiten vor 40 Jahren über „ihre Ländereien“ verhandelten. Der Abend klang dann bei einem Glas VG-Bier aus – von der Neuhausener Brauerei für den festlichen Anlass hergestellt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel