Handel 40 Aussteller bereits dabei

Senden / Patrick Fauß 24.08.2018

Fünf Jahre ist es her, dass der Industrie-, Handels- und Gewerbeverband (IHGV) in Senden eine Leistungsschau der städtischen Unternehmen auf die Beine gestellt hat. Am Wochenende, 22. und 23. September, soll es nun wieder soweit sein. Verbandsvorsitzender Stefan Lehmann erläuterte kürzlich im städtischen Ferienausschuss, was die Mitglieder planen, um Kunden und Verbraucher zu überzeugen.

„Seit neuestem werden auch Landwirte angesprochen, auch sie sind Gewerbetreibende“, erläuterte Lehmann. Ein Bauernmarkt mit Produkten aus der Region soll deshalb Teil der kommenden Gewerbeschau im Bürgerhaus – inklusive Marktplatz – sein.

Um die kulinarische Palette zu verbreitern, plant der Sendener Gewerbeverband gemeinsam mit einem Organisator aus Ulm ferner einen Streetfood-Markt, auf dem Spezialitäten aus verschiedenen Teilen der Welt präsentiert werden. Grundsätzlich seien auch Firmen außerhalb des Sendener Stadtgebiets eingeladen. Voraussetzung ist jedoch, dass sie keine Konkurrenz zu teilnehmenden Verbandsmitgliedern in Senden sind, wie es heißt.

Ein Autosalon in der Nähe der Hauptstraße wird nach Angaben der Organisatoren neue Modelle zeigen. Ein Schwerpunkt soll dabei auf der Mobilität der Zukunft, zum Beispiel E-Autos, liegen.

Außerdem werden Ausbildungsmöglichkeiten bei der Gewerbeschau vorgestellt. Auf diese Weise könnten auch große Sendener Unternehmen wie Inhofer oder Bredent eingebunden werden, hieß es. Bislang haben sich 40 Aussteller angemeldet.

Weil die Veranstaltung nicht nur von der Präsentation der Produkte und Dienstleistungen getragen werden könne, sei vor Ort auch ein Warenverkauf geplant. Lehmann stellte deshalb den Antrag, dass die Verordnung über verkaufsoffene Sonntage in der Stadt entsprechend geändert werde. Neben den bisherigen offenen Sonntagen anlässlich des Krämer- und Josefsmarkts soll ein zusätzlicher verkaufsoffener Sonntag eingeführt werden, beschränkt auf besagte Gewerbeschau und deren Ausstellungsbereich. Eine Kombination der Gewerbeschau mit bestehenden verkaufsoffenen Sonntagen halte der IHGV für „wenig zielführend“.

Zusatz-Aktion nur in diesem Jahr

Wie IHGV-Vorsitzender Lehmann erläuterte, sollen mit dieser strikten Regelung  „alle Interessen eines arbeitsfreien Sonntags und der Wirtschaftsförderung miteinander verbunden werden“. Deshalb werde der zusätzliche verkaufsoffene Sonntag auch nur für dieses Jahr beantragt.

„Wir hoffen, dass es ein tolles Wochenende wird“, sagte Stefan Lehmann. Ähnlich sahen dies auch die Stadträte im Sendener Ferienausschuss. Die Mitglieder des Gremiums stimmten dem Vorhaben zu.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel