Unfall 18-Jähriger auf B28 gestorben

Senden / Stefan Czernin 07.07.2018

Ein tragisches Unglück hat sich in der Nacht auf Freitag auf der Bundesstraße 28 bei Senden in Fahrtrichtung Ulm ereignet: Gegen 2 Uhr morgens überrollte ein 18-jähriger  Autofahrer auf Höhe einer Brücke zwischen Waldfriedhof und Aufheim auf der rechten Fahrspur eine Person. Der Autofahrer alarmierte daraufhin umgehend die Rettungskräfte, teilt die Polizei mit. Die Ersthelfer und Rettungskräfte konnten dem verunglückten, 20 Jahre alten Mann jedoch nicht mehr helfen. Er verstarb noch an der Unfallstelle. In einer ersten Polizeimeldung war sein Alter noch mit 18 Jahren angegeben.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun die Umstände, die zu dem Unglück geführt haben. „Wir wissen bislang noch nicht, wie er da hingekommen ist“, sagte Polizeisprecherin Stefanie Kraatz auf Anfrage. Eine für Anfang kommende Woche angeordnete Obduktion des 20-Jährigen aus dem Bereich Senden soll weitere Klarheit schaffen. Unter anderem soll so geklärt werden, ob der 20-Jährige zu Fuß auf der Straße unterwegs war oder von der Brücke gestürzt ist. Und ob er auf der Straße im Brückenbereich stand oder lag, als er von dem Auto erfasst wurde.

Zeugen gesucht

Die Autobahnpolizei  Günzburg sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen. Wer Hinweise zum Unfallhergang geben kann, soll sich unter Telefon (0822) 91 93 11 oder per E-Mail an pp-sws.guenzburg.aps@polizei.bayern.de bei der Polizei melden.

Die Bundesstraße 28 war zur Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Ulm etwa drei Stunden lang gesperrt. Die Weißenhorner Feuerwehr war mit 19 Mann im Einsatz, die Helfer unter Einsatzleiter Willi Schneider sperrten die Straße und leuchteten die Unfallstelle aus. Die Sendener Feuerwehr leitete den Verkehr um, Abfahrten am Autobahndreieck Hittistetten wurden gesperrt, teilt Feuerwehr-Pressesprecher Wilhelm Schmid mit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel