Künzelsau Claudio Vandelli wird Chefdirigent

Claudio Vandelli (Mitte) unterzeichnet den Vertrag, Sylvia Weber und Harald Unkelbach von der Stiftung Würth schauen zu.
Claudio Vandelli (Mitte) unterzeichnet den Vertrag, Sylvia Weber und Harald Unkelbach von der Stiftung Würth schauen zu. © Foto: Würth/Ufuk Arslan
Künzelsau / swp 20.11.2018
Die Würth-Philharmoniker, die bisher mit wechselnden Leitern arbeiten, bekommen im Jahr 2020 einen Maestro.

Claudio Vandelli übernimmt zum 1. Januar 2020 die neu geschaffene Position des Chef­dirigenten der Würth-Philharmoniker. Mit dem 51-Jährigen gewinne der 2017 auf Initiative von Professor Dr. h. c. mult. Reinhold Würth gegründete Klangkörper eine erfahrene und hochmusikalische Persönlichkeit, schreibt die Würth-Musikstiftung. Bereits ab 2019 wird er als Artistic Consultant (künstlerischer Berater) für das Orchester tätig sein. Vandelli solle dem Orchester ab 2019 Kontinuität und weiteres Profil geben, schreibt Sylvia Weber, Geschäftsführerin der Reinhold-­Würth-Musikstiftung und Geschäftsbereichsleiterin für Kunst und Kultur in der Würth-Gruppe.

Der gebürtige Mailänder Claudio Vandelli stand am Pult von weltweit führenden Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra London, den Hamburger Symphonikern und dem Staatlichen Symphonieorchester Moskau „Novaya Rossiya“.

Vandelli, der während seines Studiums von Sergiu Celibidache und Carlo Maria Giulini gefördert wurde, gastierte bereits im Mai 2018 im Carmen-Würth-Forum in Künzelsau mit den Würth-Philharmonikern und den Opernstars Anna Netrebko und Yusif Eyvazov. Mit der russischen Star-Sopranistin arbeitet er seit 2010 regelmäßig zusammen. Ferner leitete er Konzerte mit Erwin Schrott, Denis Matsuev, Vadim Repin und Jonas Kaufmann.

Seit seinem 20. Lebensjahr engagiert sich der Künstler für junge, talentierte Menschen auf ihrem Weg zu professionellen Musikern. So tritt er regelmäßig mit dem Russischen Jugendsymphonieorchester auf. Beim Verbier-Festival in der Schweiz hat der italienische Maestro mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Kurt Masur und James Levine zusammengearbeitet.

Zu seiner neuen Aufgabe sagt der designierte Chefdirigent: „Ein neues, professionelles Symphonieorchester in Deutschland, noch dazu in einem großartigen neuen Saal – das ist der Traum eines jeden Dirigenten! Ich fühle mich geehrt, als erster Chefdirigent der Würth-Philharmoniker wirken zu dürfen.“

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel